Wikifolio: DW Value Invest

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  01.02.17 11:59
eröffnet am: 18.05.15 21:10 von: Risingstar Anzahl Beiträge: 23
neuester Beitrag: 01.02.17 11:59 von: Risingstar Leser gesamt: 18189
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

18.05.15 21:10 #1 Wikifolio: DW Value Invest
--------------------------------------------------

"Dieses Wikifolio soll nach den Grundlagen des Value-Investing betrieben werden. Das Grundprinzip des Value-Investing liegt im Auffinden und dem Kauf von fundamental unterbewerteten Unternehmen. Da die Märkte, meiner Ansicht nach, nicht zu jedem Zeitpunkt effizient arbeiten, können sich zu jedem Zeitpunkt Gelegenheiten ergeben, bei denen der "innere" Unternehmenswert erheblich vom aktuellen Marktwert abweicht.

Die Aktien in diesem Wikifolio sollen nach einer gründlichen und sorgfältigen Fundamentalanalyse ausgewählt werden. Wichtige Kennzahlen, unter vielen mehr, seien demzufolge das KBV (P/B Ratio), das KGV (P/E Ratio) und der Verschuldungsgrad. Zudem soll das Unternehmensumfeld und das Geschäftsmodell beleuchtet werden. Für die Entscheidungsfindung sollen alle öffentlich zugänglichen Quellen genutzt werden.

Dieses Wikifolio soll rein aus Aktien und ETFs bestehen. Es sollen keine Hebelprodukte und vergleichbare Derivate gehandelt werden.
Da eine geographische Limitierung viele für das Value-Investing interessante Unternehmen ausschließen würde, soll die Aktienauswahl nicht beschränkt werden.

Das Value-Investing soll auf einen mittel- bis langfristigen Anlagehorizont ausgerichtet sein. Dennoch sollen, um von Verwerfungen an den Finanzmärkten profitieren zu können, kurzfristige Käufe und Verkäufe von Unternehmen, die den Kriterien der obig genannten Anlagestrategie entsprechen, nicht ausgeschlossen werden."

--------------------------------------------------

http://www.wikifolio.com/de/DWVI1

--------------------------------------------------

Dieser Thread richtet sich an alle Interessierten, die mit mir gerne in Kontakt treten und/oder das aktuelle Marktgeschehen erläutern bzw. diskutieren möchten.

Ich werde diesen Thread dazu nutzen, um meine aktuellen Trades und Handlungen zu erklären, Value-Unternehmen vorzustellen und regelmäßig meine Einschätzung zum aktuellen Markgeschehen abzugeben. Die Kommentarfunktion auf Wikifolio halte ich zu diesem Zweck für eher ungeeignet.

Wer sich für dieses Wikifolio interessiert kann auch meinen BBM-Channel ("C001A0D42"  Wikifolio: DW Value Invest) abonnieren.

Ich hoffe auf eine rege Teilnahme in diesem Forum. Wie im richtigen Leben gibt es aber auch hier ein paar grundlegende Regeln, die es zu beachten gilt:

1. Achtet bitte auf eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik. Das macht es den   anderen leichter euren Beiträgen zu folgen.
2. Bitte kommentiert nur, wenn ihr etwas Konstruktives beizutragen habt.
3. Beleidigungen werde nicht akzeptiert.

Wer diese Regeln dauerhaft (besonders Regel 3!!) missachtet, kann nach einer Verwarnung von mir, aus diesem Forum ausgeschlossen werden.

Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß und Erfolg und natürlich viele neue Anregungen!
 
19.05.15 17:00 #2 Nachkauf des ETF: DB X-TR SHORTDAX
Nach dem heutigen Anstieg des Dax um über 2% habe ich mich entschlossen meine Position im DB X-TR SHORTDAX  aufzustocken. Aktuell macht diese 7% meines Depots aus.

Der starke Anstieg des Dax ist auf die relativ starken Kursverluste des Euros zurückzuführen. Davon profitieren in erster Linie natürlich die exportierenden Unternehmen.
Die erneute Schwäche im Euro ist der Ankündigung der EZB geschuldet die Anleiheknäufe in den kommenden Monaten hochzufahren. Ob das nun eine gute Entscheidung ist oder nicht, das sei einmal dahingestellt...

Ich halte einen Dax von knapp 12.000 für deutlich zu hoch. Im Dax findet sich kaum ein Unternehmen mehr, welches noch ein KGV deutlich unter 20 aufweist. Auch die Gewinnentwicklung vieler Unternehmen rechtfertigt eine solche Bewertung nicht. Weiterhin ist und bleibt Griechenland ein immenser Unsicherheitsfaktor. Ich bin der Meinung, dass sich ein "Grexit" nicht mehr vermeiden lässt. Dies kann schon in zwei Wochen soweit sein, aber auch erst in einigen Monaten...

Aus diesen Gründen erwarte ich für die Zukunft eher fallende Kurse. Aber oftmals kommt es ja anders als man denkt... ;-)

Jedenfalls werde ich bei weiter steigenden Dax-Ständen meine Position im DB X-TR SHORTDAX ausbauen. Maximal möchte ich aber 15 - 20 Prozent des Depots in diesen ETF investieren.

Ps: Die Euroschwäche hilft der Performance von Gilead und BlackBerry. Dennoch bleibt die Performance des Wikifolios momentan deutlich hinter der des Dax zurück. Grund hierfür ist die niedrige Investitionsquote in Aktien und die hohe Gewichtung der Barmittel.  
21.05.15 19:14 #3 Warum Gilead Science?
Ich möchte euch im Folgenden nun erläutern warum ich Gilead mit in das Depot genommen habe:

"Gilead Sciences Inc. ist ein unabhängiges und weltweit operierendes Biotechnologie-Unternehmen. Kernkompetenz ist die Entwicklung von therapeutischen Lösungen für die Behandlung von lebensbedrohlichen Infektionskrankheiten. Dabei konzentriert sich Gilead Sciences insbesondere auf systemische Pilzinfektionen, Tumorerkrankungen, HIV und Hepatitis-B. Die Arzneimittel enthalten hauptsächlich Wirkstoffe, die im eigenen Haus entwickelt wurden." (Ariva.de)

Betrachtet man die vergangenen Jahre hat die Aktie von Gilead eine beeindruckende Performance hingelegt. Sie stieg von ca. 0,20 Euro auf nun knapp 100 Euro. Nichtsdestotrotz basiert diese unglaubliche Rally nicht auf Spekulation, sondern auf Fakten. Neben des beeindruckenden Anstiegs der Aktie beeindruckte die operative Entwicklung mindestens genauso stark.
Man könnte annehmen, dass das Unternehmen nun mittlerweile hoffnungslos überbewertet sein müsste, dem ist aber überhaupt nicht so!

Erst Anfang diesen Monats konnte Gilead wieder mit Rekordzahlen und einer Anhebung der Prognose für 2015 aufwarten!

                        Q1 2015                        Q1 2014

Umsatz:            7.594 Mio.                      5.999 Mio.
Ebit:                 5.371 Mio.                      3.043 Mio.
Net Income:      4.332 Mio.                      2.223 Mio.

EPS (diluted):    2,76 Dollar                     1,33 Dollar

Dieser Anstieg der Ergebnisse an sich ist schon beeindruckend. Er geht aber vor allem auf die Einführung zweier neuer Produkte zurück, die im ersten Quartal 2015 (fast) ihre volle Wirkung entfaltet haben. Daher sollte man für die Zukunft deutlich geringere Wachstumsraten erwarten. Dennoch, selbst wenn das Wachstum stagnieren sollte, ist die Aktie unter den jetzigen Gesichtspunkten nicht teuer!

Für das Gesamtjahr erwartet Gildead einen Umsatz von 28-29 Mrd. Dollar. In Anbetracht des ersten Quartals kann man die Prognose schon fast als konservativ betrachten. Ein Umsatz jenseits der 29 Mrd. scheint durchaus im Bereich des Möglichen liegen. Aber selbst wenn man die etwas konservative Prognose von 28 Mrd. Dollar nimmt erhält man folgende Gewinnschätzung:

                                                 Konservativ                      Optimistisch

Umsatz:                                        28,0 Mrd.                       29,0 Mrd.
Product Gross Margin (87%):          24,4 Mrd.                       26,1 Mrd.
R&D:                                              3,3 Mrd.                         3,3 Mrd.
SG&A:                                            3,3 Mrd.                         3,3 Mrd.
Effective Tax Rate (20%):                3,6 Mrd.                         3,5 Mrd.

Net Income:                                  14,2 Mrd.                        16 Mrd.

Mit dieser Prognose wird das EPS irgendwo zwischen 10 Dollar und 11,50 Dollar liegen. In Anbetracht des aktuellen Kurses von 110 Dollar ergibt sich daraus ein aktuelles KGV von 10 - 11.

Gilead kann zum ersten Quartal 2015 eine Eigenkapitalquote von 46% aufweisen, generierte einen operativen Cashflow von 5,7 Mrd. und besitzt 14,5 Mrd. an liquiden Mitteln. Das KBV mit knapp 10 gewohnt hoch, wie üblich bei solchen Werten.

Aber nicht nur die solide Finanzierung und die gute Gewinnentwicklung sprechen für die Aktie!

Nach dem man im ersten Quartal 2015 ein Aktienrückkaufprogramm von 2014 in Höhe von 5 Mrd. abgeschlossen hat, hat man ein neues Programm in Höhe von 15 Mrd. beschlossen. Dieses Programm hat eine Laufzeit von 5 Jahren.
Zu dem Aktienrückkaufprogramm hat man zudem die Ausschüttung einer Quartalsdividende von 0,43 Dollar beschlossen. Diese wird erstmals nächsten Monat ausgeschüttet. Insbesondere das Aktienrückkaufprogramm sollte die Aktie aber weiterhin stützen!
Weiterhin hat man angekündigt auch in Zukunft nach attraktiven Übernahmezielen Ausschau zuhalten. Erst Anfang diesen Monats hat man EpiTherapeutics für 65 Mio. Dollar übernommen. Die Kriegskasse ist ja für diesen Zweck mehr als gut gefüllt! Die Übernahmen sollten auch einen gewissen Grad an Wachstum in der Zukunft garantieren, auch wenn das Wachstum in der Zukunft eher deutlich abflauen dürfte. Die Aktie bleibt auf diesem Niveau weiterhin sehr attraktiv.

Risiken könnten sich aus diversen Gerichtsverfahren ergeben. Gilead möchte in den Schwellenländern die Produktion von Generika bezüglich deren zwei Hauptumsatzträger verbieten. Sollte sie dieses Verfahren verlieren, könnte das empfindliche Auswirkungen auf deren Umsatz in den Schwellenländern haben. Auf der anderen Seite ergeben sich aber natürlich auch Chancen, sollten sie das Verfahren gewinnen. Ich glaube allerdings, dass man eine gerichtliche Niederlage schon in der Prognose eingepreist hat. Das würde jedenfalls die vorsichtige Prognose erklären.

FAZIT: Ich halte Gilead für sehr attraktiv bewertet. Auch in Bezug auf die Peergroup hat Gilead noch einiges an Nachholpotential. Mein Kursziel bei dieser Aktie beträgt 120 Euro.

Beste Grüße und viel Erfolg!
 
22.05.15 03:32 #4 BlackBerry kündigt Aktienrückkaufprogramm an
BlackBerry hat heute ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt. Insgesamt kann das Unternehmen 12 Mio. Aktien (ca. 2,6% des Freefloat) zurückkaufen. Man möchte die starke Cashposition nutzen um einer möglichen Verwässerung der Anteile durch  Aktienoptionen zuvorzukommen. Zurückgekauft soll allerdings nur werden, wenn das Management der Meinung ist, dass der aktuelle Aktienkurs nicht dem zukünftigen Unternehmenswert entspricht.

Das hätte ich jetzt so nicht erwartet!

http://crackberry.com/...unces-proposed-common-share-purchase-program

Beste Grüße  
23.05.15 02:26 #5 Kleine Veränderungen im Depot!
Ich habe den heutigen Tag genutzt, um die Hälfte der BlackBerry-Anteile zu verkaufen. Der Gewinn mit diesem Verkauf betrug in etwa 2%...
Dies ist natürlich nicht wirklich zufriedenstellend. Grund dafür ist zum einen der relativ hohe Einkaufskurs. Ich habe die Euro-Schwäche genutzt, um zumindest die eine Hälfte mit einem kleinen Gewinn zu verkaufen. Dadurch wird BlackBerry nicht mehr einen so hohen Einfluss auf die Entwicklung des Depots haben. Fundamental hat sich allerdings nichts geändert. Niedrigere Kurse werde ich wieder dazu nutzen, um meine Position in BlackBerry zu erhöhen.

Einen Teil der Erlöse habe ich in Bilfinger Berger investiert. Ich halte das Unternehmen im Grunde für solide. Durch die 5. Gewinnwarnung ist der Kurs des Unternehmens um über 50% eingebrochen. Sollte man die Probleme in Zukunft in den Griff bekommen, dürften Kurse um die 40 Euro attraktive Einstiegskurse sein. Eine ausführlichere Analyse von Bilfinger werde ich in den kommenden Tagen hier in das Forum einstellen.

Allen viel Erfolg!  
26.05.15 00:30 #6 Warum Bilfinger Berger?
Wie angekündigt, möchte ich nun erläutern warum ich eine (kleine) erste Position in Bilfinger Berger aufgebaut habe.

Wie die meisten von euch wahrscheinlich schon mitbekommen haben, steckt Bilfinger in einer der schwierigsten Phasen, wenn nicht der schwierigsten Phase, der Unternehmensgeschichte. Begonnen hat der Niedergang mit dem Wechseln von Ronald Koch an die Unternehmensführung. Ohne fundiertes Wissen, ohne auf kritische Stimmen zu hören, wurde ein Strategieschwenk vorgenommen... Das Resultat sehen wir nun heute, nach 5 Gewinnwarnungen! ...

http://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/...n-nicht/11809772.html

Warum also gerade jetzt in Bilfinger Berger investieren?

Aus fundamentalen Gesichtspunkten gibt es aktuell definitiv keinen Grund in das Unternehmen zu investieren. So ehrlich muss man sein und das zugestehen. Denn, wenn noch nicht einmal das Management eine Prognose wagt, wie soll ich dann als Außenstehender eine seriöse Vorhersage treffen können? Selbst die Prognosen, die vom Management in der Vergangenheit getroffen wurden, stellten sich ja dann als Makulatur heraus. Eine neue Prognose soll erst mit dem Antritt des neuen CEO Per Utnegaard Anfang Juni erfolgen. Aktueller Stand ist, dass das bereinigte Ergebnis deutlich unter dem des Vorjahres (175 Mio.) liegen soll. Zudem werden sich auf das Konzernergebnis eine Reihe von Sondereffekten auswirken.

Vielleicht erreicht das bereinigte Konzernergebnis dieses Jahr noch nicht einmal die 100 Mio. Grenze? Wer weiß das schon...
Zudem kommen wahrscheinlich noch weitere Wertminderungen, sodass ein Verlust in diesem Jahr alles andere als unwahrscheinlich ist. Auch ein Buchwert von ca. 40 Euro die Aktie ist in diesem Falle eben nicht besonders viel wert. Dieser kann, wenn es hart auf hart kommt, wie Eis in der Sonne schmelzen.

Eine Investition in Bilfinger zu diesem Zeitpunkt ist eine Wette auf die Zukunft. Ich spreche in diesem Falle nicht von Monaten, sondern von 1-2 Jahren. Bilfinger hat nach wie vor ein Geschäftsmodel, dass funktionieren kann, wenn man es nun endlich "richtig" anpackt. Die Vergangenheit hat gezeigt wie profitabel Bilfinger arbeiten kann, aber bevor man die alte Stärke wieder erreicht, muss man die gemachten Fehler ausbügeln und es wird viel Zeit vergehen. Ich traue dem neuen CEO diese Restrukturierung zu. Schafft er es die Belegschaft hinter sich zu versammeln, hat auch dieses Unternehmen in der Zukunft wieder eine Chance.

Sollte man in der Zukunft wieder ein durchschnittliches EPS von 4 - 5 Euro erreichen, sind dies aktuell definitiv schon attraktive Kurse.

Kurzfristig können aber noch weiter Belastungen auf das Unternehmen und somit auf den Aktienkurs zukommen. Einen Aktienkurs deutlich unter 40 Euro kann und will ich nicht ausschließen. Dies werde ich dann allerdings dazu nutzen, meine Position weiter auszubauen. Aktuell habe ich ja wirklich nur eine kleine Postion aufgebaut.

Auch Griechenland macht aktuell mit seiner Drohung die IWF-Kredite im Juni nicht (vollständig) zu bedienen wieder einmal Schlagzeilen. Ich gehe mittlerweile davon aus, dass die Pleite nicht mehr abzuwenden ist, sollte die deutsche Regierung zu den bisher gemachten Aussagen (keine weiteren Hilfen ohne Reformen) stehen. Selbst wenn man sich auf eine Reformliste einigen kann, müssten diese ja erst in Gesetze umgewandelt werden und ob das griechische Parlament mitspielt, steht auf einem ganz anderen Blatt. Ich bin der Meinung, dass der Zug schon abgefahren ist...

Wie es auch kommt, die Gefahr von erhöhter Volatilität an den Märkten in den nächsten Wochen ist gegeben. Dies kann wieder einmal attraktive Einstiegskurse und Möglichkeiten eröffnen, nicht nur bei Bilfinger Berger.

Viel Erfolg allen!
 
02.06.15 20:53 #7 Bilfinger und BlackBerry
Über das Wochenende gab es neue Nachrichten von zwei, in meinem Depot gehaltenen, Unternehmen.

Bilfinger Berger:

Bilfinger Berger verkauft die polnische Tochter für 21,5 Millionen an Porr. Bilfinger Infrastructure hatte 2014 eine Betriebsleistung von 166 Mio. und ein positives Ergebnis.

http://www.ariva.de/news/...-Millionen-Euro-an-Porr-verkaufen-5384180

BlackBerry:

BlackBerry und Typo haben einen Rechtsstreit beigelegt. Typo hat Anstecktastaturen für das iPhone verkauft, um nach eigenen Angaben die Vorteile des iPhones mit denen einer physikalischen Tastatur zu vereinen. Allerdings hat Typo dabei das Design und die Funktionen einer BlackBerry-Tastatur kopiert. Typo erklärt sich dazu bereit den Verkauf dieser Tastaturen einzustellen. Weitere Details der Vereinbarung sind vertraulich.

http://crackberry.com/...-typo-discontinue-sales-smartphone-keyboards

Allgemein:

Die Schuldenkrise belastet die Märkte weiter. Im Moment profitiert das Depot durch die Position im DB X-TR Shortdax der heute zum ersten Mal im Plus ist. Ich werde die Position als Absicherung gegen weiter fallende Kurse beibehalten.
Gilead Sciences entwickelt sich nach wie vor sehr gut. Aktuell steht hier ein Plus von knapp 8% zu buche.
Bilfinger und BlackBerry verzeichnen aktuell ein Minus von knapp 6%. Weiter deutlich fallende Kurse werde ich zu einem Aufstocken der Positionen nutzen.
Bei Gilead Sciences und BlackBerry wirkt sich der wiedererstarkte Euro negativ auf die Performance aus.

Dennoch zeigt das Depot relative Stärke. Während der Dax seit Erstemission ein Minus von über 2% verbucht, kann das Depot noch einen Wertzuwachs von 0,2% verzeichnen.

Allen viel Erfolg!  
03.06.15 11:35 #8 Kommentar zur GESCO AG
Gestern hat die Gesco AG eine Ad hoc zur aktuellen Geschäftsentwicklung ausgegeben.
Die Jahresziele für das Geschäftsjahr 2014/2015 wurden nach unten angepasst.

Man erwartet nun einen Umsatz von 451 Mio. bei einem Überschuss von 12,4 Mio. Davor ist man von einem Umsatz zwischen 455 Mio. und 460 Mio. und einem Überschuss von 14,5 Mio. bis 15 Mio. ausgegangen. Auch die Dividende wurde im Zuge dessen gekürzt. Diese soll nun 1,75 Euro anstatt 2,20 Euro betragen.
Grund für das schwächere Abschneiden sind zwei Restrukturierungsfälle, welche das Ergebnis in höherem Maße als angenommen belasten.
Auch für das kommende Geschäftsjahr erwartet man negative Auswirkungen. Es wird damit gerechnet, dass sowohl Umsatz als auch der Jahresüberschuss zulegen, aber deutlich unter den Werten der Vorjahre liegen.

http://www.ariva.de/news/...len-fuer-Geschaeftsjahr-2014-2015-5383675

Gesco befindet sich auf meiner Watchlist. Eine ausführlichere Analyse gibt es sobald der Bericht am 25.6 abrufbar ist. Aufgrund der aktuellen Entwicklung habe ich aber mein Ersteinstiegskurs auf 60 Euro, zuvor 65 Euro, abgesenkt.

Allen viel Erfolg!  
09.06.15 11:46 #9 Kauf von BHP Billiton
Die Korrektur an den Märkten ist im vollen Gange. Das macht sich auch im Wikifolio bemerkbar. Aktuell verzeichnet BlackBerry und Bilfinger Berger ein Minus von knapp 10%. Bei Bilfinger Berger könnte ich mir einen Nachkauf in naher Zukunft vorstellen, sollte der Kurs weiter nachgeben ...
Gilead Sciences konnte sich der Korrektur bis jetzt weitestgehend entziehen und verzeichnet ein Plus von gut 6% ...
Das Depot profitiert zudem vom Short ETF auf den Dax, welcher nun 4% im Plus liegt. Dadurch wird der Kursverlust der anderen Positionen abgemildert ...

Unterm Strich kann sich die Performance des Depots aber natürlich nicht dem schwierigen Klima entziehen. Aktuell verzeichnet das Depot seit der Erstemission ein kleines Minus von 0.2%. Dies ist eine signifikante Outperformance im Vergleich zum Dax der seit Erstemission 6% verloren hat. Hier hat sich die defensive Strategie bewehrt. Eine negative Performance ist aber natürlich nicht zufriedenstellend, wobei es in einem solchen Marktumfeld schwierig ist Gewinne zu erzielen, da meistens alle Aktien von einer Korrektur betroffen sind, manche mehr und manche weniger ...

Ich gehe davon aus, dass sich die Korrektur noch etwas fortsetzen wird. Im Moment belastet die Euro-Krise weiterhin die Märkte und es sieht nicht nach einer raschen Lösung aus. Vielmehr sieht es eher nach einem Austritt Griechenlands aus, welcher sicherlich weitere Verwerfungen an den Finanzmärkten zur Folge haben wird.

Korrekturen bieten aber auch immer wieder die Gelegenheit in gesunde Unternehmen zu investieren. Diesmal habe ich eine erste Position in BHP Billiton aufgebaut. Diesen Tipp habe ich vom Nutzer "Börsengeflüster" erhalten.
BHP Billiton ist einer der weltweit größten Rohstoffkonzerne und fördert unter anderem Eisen, Kupfer, aber auch Rohöl. In den letzten Wochen hat die Aktie über 20% an Wert verloren und das mehr oder weniger grundlos.

BHP Billiton hat, wie andere Rohstoffkonzerne auch, unter dem Preisverfall der Rohstoffe zu leiden. Dem wird mit Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen begegnet. Die Dividendenrendite beträgt aktuell rund 6,5%.
BHP Billiton ist ein solides und gesundes Unternehmen, das auch diese aktuelle Schwächephase unbeschadet überstehen wird. Daher habe ich mich für diese erste Position entschieden.

Gestern habe ich auch privat eine erste Position in BHP Billiton aufgebaut. Kaufkurs 19,26 Euro.

Allen viel Erfolg!  
09.06.15 16:30 #10 BlackBerry
Den kurzeitigen (nachrichtenlosen) Kurssturz bei BlackBerry habe ich genutzt um eine kleinere Position zu 8,20 Euro nachzukaufen.

Damit beträgt die Gewichtung von BlackBerry wieder 6%.

Die Aktie konnte sich wieder etwas erholen und notiert aktuell bei 8,40 Euro.


!!Wichtiger Termin!!

In zwei Wochen wird der Quartalsbericht veröffentlicht.


Beste Grüße  
12.06.15 14:13 #11 Wechselt BlackBerry zu Android?
Reuters berichtet, dass BlackBerry schon im Herbst ein Smartphone präsentieren möchte, dass mit dem Betriebssystem Android ausgestattet sein wird!

http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/...-google-android-a-1038461.html

Das würde nichts anderes heißen, dass BlackBerry das Scheitern des eigenen Systems eingesteht...

Ich persönlich halte es für eher unwahrscheinlich, dass diese Spekulation der Wahrheit entspricht. BlackBerry bietet mit dem eigenen OS in Kombination mit BES12 eine unerreichte Sicherheit. Genau DAS ist im Moment das Verkaufsargument. Mit einem Wechsel zu Android würde man dies alles aufgeben...

Aber wer weiß,... vielleicht steckt dahinter ja doch ein bisschen Wahrheit? Ich werde das im Auge behalten.

Persönlich wäre ich sehr enttäuscht. Letztendlich würde ich dann wahrscheinlich BlackBerry den Rücken kehren. Sie haben sehr gute Handys aber der Hauptgrund warum ich BlackBerry nutze, ist eben deren OS!

Beste Grüße  
18.06.15 10:40 #12 Verkauf von Bilfinger Berger
Ich habe heute meine Position in Bilfinger Berger verkauft! Der Verlust beträgt ca. 22%. Kurz zusammengefasst kann man sagen, dass dies ein Griff ins Klo war... :-(
Diese Position hat auch die Gesamtperformance des Depots negativ belastet.

Gestern wurde bekannt, dass Bilfinger Berger die Kraftwerkssparte binnen eines Jahres verkaufen wird. Zudem, wurde erneut eine Gewinnwarnung ausgegeben und vor weiteren massiven Verlusten gewarnt. Daher ist die Aktie aktuell auch um 16% eingebrochen...

Die gesamte Situation ist nach wie vor sehr unübersichtlich. Kurse um die 30 Euro können historisch schon fast als günstig angesehen werden, aber vor dem Hintergrund der unklaren Lage ist hier auch noch einiges an Abwärtspotential gegeben. Daher werde  ich die Aktie zunächst einmal nur beobachten! ...

Beste Grüße und viel Erfolg!  
24.06.15 11:49 #13 BlackBerry's Zahlenwerk
Gestern war es wieder soweit. BlackBerry hat die Quartalszahlen zum ersten Quartal 2016 veröffentlicht. Nach einem kurzen, starken Anstieg der Aktie um 10% schloss sie am Ende des Tages rund 4% tiefer...

Die Zahlen im Überblick:

Umsatz: 658 Mio. USD

davon Hardware ca. 263 Mio. USD
        Software ca.   137 Mio. USD
        Service   ca.   250 Mio. USD

Bereinigt stand ein Verlust von 28 Mio. USD oder 0,05 Cent pro Aktie.

Es zeichnet sich ab, dass der Umsatz nun langsam seinen Boden gefunden hat. Er liegt nun mehr nur noch 2 Mio. USD unterhalb des Vorquartals. Dies kann man auf alle Fälle positiv bewerten.
Die Service-Einnahmen fallen weiter mit rund 16% pro Quartal. Dies wird auch weiterhin so geschehen. Je mehr Kunden auf BES12 wechseln, desto stärker fallen die Service-Einnahmen. Diese Verluste möchte Chen mit steigenden Software-Einnahmen ausgleichen.
Die Software-Einnahmen sind dieses Quartal sprunghaft angestiegen, allerdings sind auch Einmalzahlungen durch Lizenzierung enthalten. Die genaue Zusammensetzung wurde nicht veröffentlich. Nähere Informationen sollen aber nachgereicht werden.
Die Hardware-Einnahmen sind leicht rückläufig. Die liegt daran, dass nur noch 1,1 Mio. Smartphones abgesetzt werden konnten. Diese Zahl ist natürlich nicht zufriedenstellend und muss gesteigert werden.

Im Großen und Ganzen hat Chen seine Ziele bestätigt über das Jahr 500 Mio.USD im Softwarebereich umzusetzen. Dazu zählt aber auch die Lizenzierung.
Zudem wollte man 100 Mio. USD durch den BBM umsetzen. Dies scheint aber nicht mehr erreichbar zu sein. Daher gehe ich hier um eine Kürzung von 50% des Zieles aus. Da eine Übererfüllung im Softwarebereich allerdings möglich erscheint, kann es gut sein, dass man das selbstgesteckte Ziel (BBM+ Software) von 600 Mio. USD nur knapp verfehlt.

Insgesamt zeigen die Zahlen, dass das Schlimmste definitiv überstanden ist. BlackBerry steht nicht mehr knapp vor der Pleite, so wie viele das immer gerne geschrieben haben. Ich bin überzeugt, dass man bei BlackBerry seinen Weg geht. Daher habe ich die Gelegenheit genutzt und privat wieder in BlackBerry investiert.

Kaufkurs: 8,15 Euro

Nachlegen würde ich bei einem Kurs von rund 7,50 Euro.

Beste Grüße  
24.08.15 17:48 #14 Crash an den Börsen
Nach etwas längerer Zeit melde ich mich nun aus gegebenem Anlass wieder. Heute haben die Börsen weltweit einen schwarzen Tag erlebt. Zwischenzeitlich sah es sogar nach einem richtigen Crash aus, als der Down und der Dax über 7% verloren haben. So etwas hat es schon sehr lange nicht mehr gegeben!

Der Crash ist zum großen Teil auf die Unsicherheit bezüglich China zurückzuführen. Dort befinden sich die Märkte seit Anfang/Mitte diesen Jahrs quasi im freien Fall. Eigentlich dürfte diese Entwicklung aber kaum überraschen. Schließlich befanden sich die Aktienmärkte dort in einer Blase, die nun am Platzen ist! Der aktuelle Kurssturz führt die Märke nur wieder auf ein "angemesseneres" Niveau. Es ist nicht so, dass die Konjunktur in China vollends einbricht. Sie wächst nur langsamer. Sicherlich ist China für deutsche Unternehmen sehr wichtig, aber überbewerten muss man die konjunkturelle Schwäche nun auch wieder nicht...

Auch die Angst vor einer Zinswende in den USA halte ich für übertrieben. Wenn sie denn kommt, dann kommt sie langsam und in sehr kleinen Schritten. Das dürfte zunächst einmal keine große Auswirkungen auf die Konjunktur haben! Deutlich steigende Zinsen kann sich momentan kaum ein Land leisten, weder in Europa, noch Japan oder die USA. Daher halte ich auch hier die Angst für übertrieben...

Was das Wikifolio anbelangt, sind auch hier die Spuren des Crashes zu erkennen. Mit -7% schlägt es sich allerdings im Vergleich zum Dax dann doch deutlich besser. Das liegt einfach an der hohen Cashquote. Den heutigen Tag habe ich zum Aufstocken von Gilead Sciences genutzt, ebenso wie zu einem Aufbau einer ersten Position in Gesco.

Ich werde dennoch nicht "all-in" gehen, da ich die Gefahr eines weiteren Abrutschens der Märkte für noch nicht gebannt sehe. Weitere Nachkäufe oder Neueinstiege können natürlich aber folgen!

Beste Grüße  
25.09.15 03:49 #15 Wiedereinstieg bei Gilead Sciences
Heute habe ich mich dazu entschlossen wieder bei Gilead Sciences einzusteigen. Den "Crash" vor drei Wochen habe ich leider verpasst, aber heute konnte ich die Gelegenheit nutzen um privat bei Gilead Sciences wieder einzusteigen.

In Gilead Sciences war ich vor einiger Zeit schon einmal investiert und habe damals mit einem guten Gewinn verkauft. Bei einem Kurs von 91 Euro (mein Einstiegskurs) kann man meiner Meinung nach beruhig kaufen. Das Unternehmen hat eine einmalige Marktposition und ist im Vergleich mit der Peer-Group geradezu spottbillig.
Der Grund für diesen Bewertungsabschlag liegt einfach darin begründet, dass die Anleger Angst davor haben, dass Gilead diese Marktposition durch neue Konkurrenten verlieren könnte. Diese Gefahr besteht natürlich immer und bei jedem hervorragenden Unternehmen. Aber ich traue dem Management und halte es für fähig. Ich glaube nicht, dass man sich hier auf der "faulen Haut" ausruht! ;-)

Auch das Portfolio entwickelt sich mehr oder weniger den Vorstellungen entsprechend! Natürlich ist ein Verlust nie besonders wünschenswert, aber es wäre vermessen anzunehmen, dass man große Gewinne erzielt während der Dax (Vergleichsindex) im gleichen Zeitraum fast 20% nachgibt. Stand heute hat das Depot eine Outperformance von rund 13% gezeigt. Zurückzuführen ist das natürlich auch auf die geringe Investitionsquote. Langsam nährt sich der Dax aber einem Niveau an, an dem man beginnen kann wieder über Zukäufe nachzudenken!

Ein wichtiger Termin steht morgen mit den Quartalszahlen von BlackBerry zum Q2 an.

Auf gute Geschäfte!  
26.09.15 06:21 #16 BlackBerry's Zahlenwerk
BlackBerry hat heute die Zahlen zum Q2 vorgestellt:

Die Zahlen sind noch nicht einmal durchwachsen. Positives kann man auf den ersten Blick wirklich nicht finden! Mit 491 Mio. wurden die Umsatzerwartungen geradezu pulverisiert... leider aber nicht so wie (ich) man sich das gewünscht hat...

Die Software-Umsätze sind mit 74 Mio. doch eher bescheiden ausgefallen. Dennoch hat man hier weiter ein zweistelliges Wachstum erreicht. Positiv zu erwähnen ist, dass es zu 100% organisch ist. Sowohl AdHoc als auch Good sind nicht berücksichtigt. Auch sind in diesem Quartal keine Lizenzgebühren angefallen.
Die Service-Umsätze sind wie erwartet weiter gefallen und lagen mit 210 Mio. ca. 10 Mio. über meinen Erwartungen. Von den Hardware-Umsätzen brauch man erst gar nicht anfangen. 800.000 verkaufte Geräte sind absolut schwach. Daher wurde auch in diesem Bereich nur 200 Mio. an Umsatz erzielt. Das ist und bleibt einfach zu wenig...

Wie gesagt, viel braucht man zu diesem Quartal nicht sagen. Es war schwach! Umso erstaunlicher ist es, dass Chen es irgendwie schafft die Kosten noch weiter zu drücken. Mit einem positiven Cashflow von 100 Mio. muss man sich nicht verstecken, besonders bei den schwindenden Umsätzen. Natürlich muss man die Umsätze langsam einmal stabilisieren, denn irgendwann kann man auch keine Kosten mehr drücken.

Was mich verhalten zuversichtlich stimmt, ist der Optimismus  den Chen verbreitet. Natürlich ist das sein Job, aber diesmal ist er mit seinem Ausblick dann doch schon sehr konkret geworden. Für das kommenden Quartal geht er davon aus, ein moderates Umsatzwachstum verzeichnen zu können. Auch für das vierte Quartal erwartet er weiteres Umsatzwachstum. Ab dem Geschäftsjahr 2017 möchte er zudem nachhaltig in die Gewinnzone zurückkehren. Insgesamt hat er alle Ziele bestätigt. Ich glaube nicht, dass Chen der Typ von Manager ist, der Investoren gezielt in die Irre führt. Wir wird wohl tatsächlich daran glauben.

Und es gibt auch das ein oder andere, das für das Erreichen der Ziele spricht:

1. Ab nächstem Quartal werden wieder Lizenzeinnahmen verbucht werden. In welcher Höhe diese anfallen wurde nicht gesagt, aber ich bin mir sicher, dass Chen da genauestens Bescheid weiß.

2. AdHoc wird erstmals mit einbezogen. Man kann davon ausgehen, dass AdHock einen Beitrag von rund 10 Mio. leisten wird. Im vierten Quartal dürfte dann auch Good voll zum Tragen kommen. Good soll für dieses Jahr noch 30 - 40 Mio. zusteuern. Insgesamt dürften also noch 50 - 60 Mio. durch die Akquisitionen zusätzlich in die Kasse fließen.

3. Das Priv dürfte die rapide Talfahrt des Hardware-Geschäfts etwas bremsen, wenn nicht stoppen. Ob es einschlagen wird, das wage ich zu bezweifeln, aber das muss es auch gar nicht. Sollte es nur einen Marktanteil von 0,5% aller verkauften Android-Geräte erreichen, wären das schon rund 3 Mio. Geräte pro Jahr. Davon kann BlackBerry im Moment nur träumen. Wie das Gerät ankommen wird, muss man abwarten, aber es wird sicherlich den Umsatzschwund in diesem Segment bremsen.

Etwas "traurig" macht es mich, dass man BBOS10 wohl aufgeben wird, zumindest über kurz oder lang. Aber was soll's ... wenn es dem Unternehmen hilft. Für nächstes Jahr wurde ein weiteres großes Update angekündigt und dann werden wir weitersehen!

Ich habe mich entschlossen noch ein aller letztes Paket zu kaufen. Bevor ich allerdings tue, warte ich noch etwas ab. Der Boden muss noch lange nicht gefunden sein, auch wenn ich die heutige Kursreaktion vielleicht für etwas übertrieben halte. Immerhin ist der Ausblick positiv und Chen ist nicht dafür bekannt, dass er leere Versprechungen macht. Alles was er bis jetzt "versprochen" hat, hat er auch mehr oder weniger einhalten können...

Beste Grüße  
05.01.17 14:49 #17 KW 1: 2017
KW1 2017:

Seit der Publikation meines Wikifolio ist nun über ein Jahr vergangen... Der Start war nicht ganz einfach. Während sich der Wert zu Beginn unter relativ hohen Schwankungen seitwärts bewegt hat, korrigierten die Börsen Anfang 2016 deutlich. Im Februar erreichte auch das Portfolio mit 84% seinen Tiefpunkt. Seit dem hat sich das Wikifolio, trotz kleinerer Rücksetzer von Zeit zu Zeit, deutlich erholen können und liegt nun Stand heute bei 106%. Damit hat es auch den Dax seit der Publikation deutlich outperformt (aktuell 6%). Zwischenzeitlich betrug der Abstand gar über 12%.

Ein Grund für diese Outperformance ist/war die hohe Gewichtung von Rohstoffaktien (BHP, Total & South32). Während South32 und Total gewinnbringend verkauft wurden, halte ich nach wie vor an BHP fest, da ich hier noch weiteres Aufwärtspotential sehe. Ein wenig getrübt wurde die Performance hingegen von der relativ schwachen Performance von Gilead Sciences (Pharma) und Engie (Energie). Aber auch hier halte ich an den Aktien fest, sodass ich momentan in meinem Portfolio keinen Handlungsbedarf sehe!

Mit einer Cashquote von 26% behalte ich meine vorsichtige Investierweise bei, um auch bei unerwarteten Gelegenheiten immer genug Kapital in der Hinterhand zu halten. Auch werden dadurch natürlich auch Rücksetzer an der Börse etwas abgefedert. Bei einem Dax-Stand von über 11.500 sind diese auch nie auszuschließen. Zusätzlich habe ich nun auch begonnen eine Position in einem Zertifikat auf den ShortDax aufzubauen. Mit 2,8% Depotanteil ist sie noch sehr klein. Werden die Index-Stände aber weiter steigen, werde ich diese weiter sukzessive aufbauen.

Von nun an möchte ich versuchen einmal die Woche in Update über die aktuellen Entwicklungen im Wikifolio und meinen Einschätzungen zu geben. Auf das 2017 mindestens so erfolgreich wird wie das vergangene Jahr! :-)

https://www.wikifolio.com/de/de/meine-wikifolios/trade/dw-value-invest  
08.01.17 22:04 #18 KW1 2017 (2) - Amgen
KW1 2017:

Am Freitag wurde die Position in Amgen vollständig verkauft, nachdem die Aktie nach einem Anstieg von über 5% in der Spitze einen m.M.n. fairen Wert erreicht hatte.

Ausgelöst wurde der Kursanstieg durch eine richterliche Entscheidung ein Verkaufsverbot eines Konkurrenzprodukts von Sanofi (Praluent), welches in Konkurrenz mit Amgen's Produkt Repatha steht, zu erwirken. Schätzungen zufolge könnte dies Amgen einen zusätzlichen Umsatz von rund 5% bescheren, sollte dieses Urteil Bestand haben. Sanofi wird wie angekündigt Rechtsmittel einlegen.

Trotz der grundsätzlich guten Nachrichten sehe ich keinen Grund meinen geschätzten Fair Value zu erhöhen und habe daher den Verkauf beschlossen.

https://www.wikifolio.com/de/de/meine-wikifolios/trade/dw-value-invest

Beste Grüße  
16.01.17 09:39 #19 KW2 2017
In der letzten Woche gab es keine signifikant wichtigen Unternehmensnachrichten, die das Depot wesentlich beeinflusst hätten. Zwei kleinere Meldungen hat es trotzdem gegeben.

Daimler:

Daimler hat sich in diesem Jahr nach langer "Durststrecke" wieder die Premiumkrone aufgesetzt. Daimler konnte rund 80.000 Fahrzeuge der Kernmarke mehr absetzen als der nächste Konkurrent BMW. Damit geht ein weiteres Erfolgsjahr zu Ende. Für kommendes Jahr erwarte ich ein deutlich langsameres Wachstum. In den USA dürfte der Markt deutlich schwächer wachsen, wenn nicht gar stagnieren und auch in China dürfte sich das Wachstum deutlich verlangsamen.

Mittlerweile hat Trump auch den deutschen Autobauern "schwere Zeiten" angekündigt. BMW hat er gar 35% Strafzoll angekündigt, wenn sie ihr Werk weiter wie geplant in Mexiko bauen möchten und diese Autos dann in die USA exportieren. (Daimler und BMW aktuell -1,5%)

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/...eg/19229978.html

Engie:

Die zweite Nachricht von letzter Woche kam von Engie. Die französische Regierung hat 4,1%-ige Beteiligung an Engie für 100 Mio. verkauft, um den in Schwierigkeiten geratenen Atomkonzern Areva zu stützen. Frankreich hält nun 28,7% an Engie. Auf diese Nachricht hin hat die Aktie über 3% verloren.

http://www.france24.com/en/...ls-off-engie-stake-finance-areva-rescue
(Danke an Börsengeflüster)

Beste Grüße  
22.01.17 16:20 #20 KW3 2017
Auch diese vergangene Woche ist was Unternehmensmeldungen anbelangt eher ruhig abgelaufen. Spannender war hingegen was abseits der Börsen passiert ist. Nach der Amtsübernahme von Trump werden wir sicherlich noch unseren Spaß mit seinen Tweets haben... ;-)
Man erinnert sich nur an die "Angriffe" auf die Automobilindustrie oder die Pharmabranche. Daher sind weitere temporäre kleinere Verwerfungen an der Börse wohl nicht auszuschließen, aber das macht es ja spannend und vielleicht bietet sich ja dadurch auch eine Einstiegsgelegenheit?

Wirecard:

Wirecard ist als einziges Unternehmen doch etwas stärker aus der Reihe gefallen, zum Glück im positiven Sinne... ;-)
Die Aktie konnte von einer Hochstufung profitieren und hat im Laufe der Woche rund 7% hinzugewonnen. Nicht ganz unschuldig sind wohl auch die hohen Erwartungen an das Jahresergebnis und das Schlussquartal! :-)

Beste Grüße
 
29.01.17 17:23 #21 KW4 2017
BHP Billiton:

Am vergangenen Mittwoch wurde das Operations Review veröffentlicht. Eine gute Übersicht und eine Beurteilung kommt von Börsengeflüster:

http://www.ariva.de/forum/...ivate-equity-289863?page=11#jump22433304


                                               " H1 15/16                 H1 16/17                    "aktuell"


Eisenerz                                43 USD/t                  55 USD/t                    80 USD/t

Kupfer:                                2,12 USD/lb            2,41 USD/lb               2,65 USD/lb

Öl (WTI)                                42 USD/b                45 USD/b                   54 USD/b

Kohle (thermal)                     49 USD/t                 74 USD/t                     93USD/t "


Die gestiegenen Rohstoffpreise kommen nun also auch langsam bei BHP Billiton an und sollten sich auch in den kommenden Quartalen deutlich positiv auf das Ergebnis auswirken! Der Aktienkurs konnte im Zuge dessen in den letzten Monaten bereits massiv zulegen. Vom Tief gesehen, sind dies bereits über 100%. Sollten sich die Rohstoffpreise auch weiterhin erholen, dann stehen auch weiter steigenden Kursen nichts im Wege. Aus diesem Grunde halte ich die Aktie weiterhin im Depot. Erste Gewinnmitnahmen können aber bereits ab Kursen von über 19,50 Euro erfolgen...

Albireo Pharma:

Albireo Pharma ist wohl der spekulativste Wert in diesem Depot (aktuell mit 3% gewichtet). Der Erfolg der Firma hängt von der erfolgreichen Zulassung von A4250 ab. Sollte diese gelingen (und es bis hierhin läuft alles nach Plan und diverse Tests wurden erfolgreich abgeschlossen), bietet sich ein hohes Gewinnpotential, entweder durch eine Übernahme oder der Eigenvermarktung des Medikaments...

Noch sind hier einige Fragezeichen, aber ich habe die Gelegenheit genutzt, um noch einmal eine kleine Position zuzukaufen.


Dies waren die wesentlichen Neuigkeiten aus dieser Woche, die das Depot betroffen haben...

Auf eine gute kommende (Börsen-)Woche!  
30.01.17 10:22 #22 Wirecard veröffentlicht Vorabzahlen
Wie schon in der Vergangenheit erfüllt Wirecard auch diesmal alle Prognosen und liegt mit den veröffentlichten Eckdaten sogar am oberen Ende der Prognosen. Das Geschäft brummt weiterhin.. :-)

Gesamtjahr

Umsatz: 1.028 Mio -> +33% (Vj. 771,2 Mio)
EBITDA: 304,7 Mio -> +35% (Vj. 227,3 Mio)

Q4:

Umsatz: 308,9 Mio -> +34% (Vj. 230,4 Mio)
EBITDA: 93,4 Mio -> +35% (Vj. 69 Mio)

Zudem wurde die Guidance für 2017 bestätigt. Man geht weiterhin davon aus ein EBITDA von 380 - 400 Mio. erreichen zu können.

http://www.ariva.de/news/...ard-ag-vorlaeufiges-ergebnis-2016-6021325

Mit einem geschätzten KGV von um die 20 für das Gesamtjahr 2016 halte ich die Aktie für nach wie vor deutlich unterbewertet. In den letzten Jahren/Monaten konnte Wirecard eine konstante Wachstumsrate von rund 30% aufweisen und auch für nächstes Jahr plant man wieder in dieser Größenordnung. Momentan gibt es für mich auch keinen Grund an dieser Annahme zu zweifeln und die Zielerreichung in Frage zu stellen...
Aus diesem Grund habe ich mein persönliches Kursziel auf 55 Euro an. Dies entspricht einem Aufwärtspotential von 25%.

Beste Grüße  
01.02.17 11:59 #23 Albireo Pharma: Antrag auf Zulassung
http://www.mochida.co.jp/english/news/docs/2017/170201_AJG533.pdf

Heute wurde der Antrag auf Zulassung für deren Produkt Elobixibat in Japan eingereicht. Der Zulassungsprozess wird wahrscheinlich rund 12 - 18 Monate betragen.

Aktuell reagiert die Aktie mit einem Gewinn von 10% auf diese Meldung. Es bleibt allerdings abzuwarten wie nachhaltig dieser Anstieg sein wird...

Dennoch ist dies natürlich ein weiters positives Zeichen... :-)

Beste Grüße  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...