K+S wird unterschätzt

Seite 1 von 1218
neuester Beitrag:  26.05.18 02:35
eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 30447
neuester Beitrag: 26.05.18 02:35 von: CBSNL Leser gesamt: 3562980
davon Heute: 408
bewertet mit 35 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1218    von   1218     
28.01.14 12:31 #1 K+S wird unterschätzt
Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel „Alle Krähen hacken auf K+S“  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17€-18€. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres „ Alle Krähen hacken auf K+S“ sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30€. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60€.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46€ pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49€ pro Aktie zusätzlich. Also 1,46€ + 0,49€ = 1,95€ pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50€ - 60€ hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23€!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 

Bewertung:
35

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1218    von   1218     
30421 Postings ausgeblendet.
24.05.18 22:05 #30423 @And123
Wenn ein Laden eine Marktkapitalisierung von ein paar Millionen hat, besitzt er keine wertvolle Mine und auch nicht die Mittel um eine zu errichten.  

Bewertung:
1

24.05.18 22:10 #30424 chaipi
Habe nur News gelesen und nicht weiter recherchiert  

Bewertung:

25.05.18 08:48 #30425 Bangladesh
Leute, das Ergebnis der Ausschreibung hat meinen Optimismus noch ein bißchen mehr gestärkt

—————-
Typed by thumbs - please excuse brevity, spelling and punctuation  

Bewertung:
1

25.05.18 14:05 #30426 And123
Bangladesh zahlt im Schnitt also ca. 290 USD für die nächsten 12 Monate. Wieviel wird dann China zahlen müssen? Wahrscheinlich weniger. Sagen wir mal 270 USD. Dann wäre die Preiserhöhung 40 USD (2017er Preis war 230 USD). Ist das jetzt schon in den Kursen eingepreist? Erwartet der Markt mehr (70?) oder weniger (30?). Es bleibt interessant.... Wäre auch mal gut zu wissen, wie hoch der 2017er Preis von Bangladesh war. Habe nichts im Netz gefunden. Nur das die jedes Jahr so eine Ausschreibung für Lieferungen über einen 12-Monatszeitraum machen.  

Bewertung:
3

25.05.18 14:21 #30427 TT
Will nicht kleinkariert sein... aber war der Preis nicht 233 oder 235 oder wirklich glatt 230... weiß nicht mehr so genau.
Also alles über 270 ist für mich i.O.  

Bewertung:

25.05.18 14:33 #30428 Indien 240, China 230
Improved potash prices in 2017 translated into more lucrative supply contracts for some of the main players in the space. For example, in July, Russian fertilizer producer Uralkali (MCX:URKA) signed a new contract with India through June 2018 at $240 per tonne; that’s $13 higher than the previous year. The same month, Uralkali signed a contract with China at $230 per tonne, up from $219 in 2016.

https://investingnews.com/daily/...g/potash-investing/potash-outlook/  

Bewertung:
2

25.05.18 15:14 #30429 Nur mal so fürs Protokoll
Habe gestern nur 1ct überm Tagestief nachgelegt. Hat ich auch noch nicht ;-D

Schaun ‚mer mal was die Amis mit uns machen  

Bewertung:

25.05.18 15:34 #30430 @And
Hatte ich neulich auch. Danach ging’s 1,60 € nach oben...... danach 2,00. € nach unten..... :-)
Die Moral von der Geschicht‘..........  

Bewertung:
1

25.05.18 15:45 #30431 Die Moral von der Geschicht
Manche handeln, manche nicht.... :-)

Nur Zuschauen und zurücklehnen macht bei K+S weder Sinn noch Spaß.
 

Bewertung:
6

25.05.18 16:16 #30432 es bestätigt sich
dass bei kali und salz erst mal die luft draussen ist und man sieht auch nicht gerade news, die den Wert in den nächsten Wochen stärker nach oben führen sollten. Auf der anderen Seite sind auch nicht neue negativnachrichten zu erwarten. Die Ergebnisse kennt jeder und auf aktueller Kursbasis ist der Wert ja auch in einem Bereich, der nicht wirklich überraschend ist. Von den usern, die ich hier im Forum eher als inhaltiche user ansehe, sind ja auch einige in der HV.Woche aus dem Wert raus, um dann irgendwo zwiwchen 23 und 24 E wieder reinzugehen.

Italienthema, Trump-Portektionismus werden aber den Gesamtmarkt auch auf weiteres belasten. Immerhin verspricht der schwächelnde Dollar bessere Margen und wenn dann noch die Preise etwas ansteigen, ist das auch hilfreich. Wobei man vermutlich auch berücksichtigen müsste- ich bin da nicht weiter in das Thema reingegangen, wie stark sich ks auch in Dollar verschuldet hat. Meine persönliche Vermutung ist, dass sich das wohl halbwegs ausgleichen wird, aber unsere vielen Superexperten aus dem geschlossnen Forum werden es sicher leicht beantworten können.

Bein Kurs ist möglicherweise die fallende Bewegung noch nicht abgeschlossen. Jedenfalls sieht man noch nicht, dass der Wert einen festen Boden gefunden hat. Heute ist ja wieder schwach angesagt.

Wobei ich mir dennoch vorstellen könnte, dass bis zum grossen Verfallstag der Kurs dann wieder gen 24 Euro hochgezogen wird. Da laufen viele Wetten und sollte eigentlich etwas Stimulanz geben,  wobei es oft der Fall ist, dass der Trend kurz vor dem Verfallstag plötzlich dreht.
 

Bewertung:
4

25.05.18 16:53 #30433 ob 23 oder 25,
21 oder 27 ist mir jetzt erstmal egal. Entscheidend ist für mich, a) wie, ich glaube: Torsten1971 das einmal gesagt hat, dass die Phase vorüber scheint, wo man um Haus und Hof bangen mußte. Und b) dass die 41 auch 3 Jahre nach dem Potash-Gesprächsvorschlag meilenweit entfernt sind. Von "plus x" gar nicht zu reden.

Ich habe kürzlich übrigens ein paar "reitz" Postings von Anfang 2014 im "70 Euro und mehr sind drin"-Thread gelesen, in denen er explizit darauf hinweist, dass nach dem Start von legacy vermutlich einige Jahre ins Land gehen müssen, ehe sich das Ganze auszahlt.

Vielleicht, weil ich die boards in den letzten 12 jahren nicht lückenlos verfolgt habe: an so viel Deutlichkeit konnte ich mich gar nicht erinnern. Oder schloß man 2015 nur die Reihen und positivierte man K+S lang-, mittel- UND kurzfristig, um dem Vorstand volle Rückendeckung zu geben?  
25.05.18 17:15 #30434 ob 21 E oder 27 Euro
ist für mich schon ein Thema, denn bei 21 E würde ich massiv kaufen, bei 27 Euro - auch schon davor- alles raus. Aber vom Grundsatz her verstehe ich den Ansatz bei den Anlegern, die alles langfristig sehen und davon ausgehen, dass früher oder später der Kurs tatsächlich bei 41 E plus steht, dann relativiert sich das natürlich alles. Wobei ich mich dann doch immer frage, warum die user, die felsenfest davon überzeugt sind, dass es so kommen wird, jeden Tag mit höchster Energie hier posten und jeden beschimpfen, der das partout nicht einsehen will. Da würde ich dann doch weitaus mehr Gelassenheit erwarten, denn am Ende wird ja alles gut ( 0der auch nicht)
Übrigens würde ich die Aussage- wer auch immer sie getoffen hat, dass das Kanadainvestment sich erst nach einigen Jahren richtig rechnen wird, kaum als besonders grossen Geistesblitz ansehen. Ist wohl eher von allergrösster Zwangsläufigkeit, dass ein solches Investement einen zeitlichen Vorlauf benötigt. Eine gute inhaltiche Aussage wäre gewesen, dass ks den ursprünglichen Zeitplan nicht einhalten wird, denn das ist von Bedeutung gewesen. Also das habe ich nicht gelesen. Mag sein, dass das jemand, zb Laie, schon früh hinterfragt hat. Unserem geschätzten reitz gebührt da eher weniger Lob.

Im übrigen muss ich zugeben, ich habe zuviel an der Börse und in Grossunternehmen , als dass ich bereit wäre, auf sehr lange Zeit ein Investment einzugehen. Nicht , dass ich das ausschliesse, aber ich weiss, man muss jederzeit !! ein Investment neu bedenken, wenn sich die Umstände signifikant verändern. Und heute sind die Veränderungen ungleich schneller eintretend als noch vor 10, 20 oder 30 Jahren.
Ich habe in meinem Berufsleben zig Mittelfristplanungen gesehen, aufgestellt  von extrem qualifizierten Kollegen. Überlebt haben die selten länger als ein Quartal. Allein deswegen denke ich, man sollte auch bei Unternehmen, die man grundsätzlich für interessant erachtet, Gewinne mitnehmen, wenn der Kurs zu schnell hochläuft und wieder einsteigen, wenn die Kurse wieder zurückkommen. Bei ks ist das auf jeden fall eine sehr gute Idee, weil der Kurs ja oft eher erratisch in die eine oder andere Richtung geht, was ja auch ein wenig mit den oft erzwungenen Eindeckung der HFs im Zusammenhang steht.
 

Bewertung:
1

25.05.18 17:19 #30435 @conte

" ...Bein Kurs ist möglicherweise die fallende Bewegung noch nicht abgeschlossen...."

Von so einem tollen Analytiker hätte ich mir mehr versprochen. Möglicherweise ist die Bewegung noch nicht abgeschlossen, möglicherweise schon.


" ... dass bei kali und salz erst mal die luft draussen ist und man sieht auch nicht gerade news, die den Wert in den nächsten Wochen stärker nach oben führen sollten...."

Was treibt dich zu der Annahme, dass die Luft raus ist, nur weil die Aktie nicht jeden Tag ein wenig steigt? Was müßten denn für News her, damit sie in den nächsten Wochen steigt? Es gibt (vielleicht von einer Übernahme abgesehen) kaum News, die einen erahnen lassen, ob der Wert Morgen steigt oder fällt und du weißt, welche News ihn über die nächsten Wochen steigen oder fallen lassen? conte, conte. Das ist ja schon laienhaft gut.


 

Bewertung:

25.05.18 17:22 #30436 Ich frage

mich, was hat das "neue" Management in den letzten 12 Monaten bewirkt. Welche Veränderungen zum Besseren haben Sie umgesetzt, welche nicht schon vor 13-Monaten eingeleitet waren und schlicht mit dem Kalipreis zusammenhängen. Bösartig könnte man auch formulieren: AUSSITZEN.

Da fallen mir nur vertröstende Schlagworte wie Transformationsphase, Wachstumsphase, etc. ein. Bei all den tollen Worthülsen, bleiben sie aber, wie bereits in der Vergangenheit, hinter ihren eigenen Prognosen zurück. Ich erinnere mich noch sehr gut an die Halbwertzeit der 2020 Prognose.

Man muss es sich einmal auf der Zunge zergehen lassen, "... geringere Produktionsmenge wegen eingeschränkter Personal- und Maschinenverfügbarkeit... " (Quelle: K+S IR vom 14. Mai 2018)

Das operative Ergebnis im I. Quartal 2018 trotz eines deutlich über dem Durchschnitt liegenden Winters  ./. 3,6%! (Quelle: K+S Q1 / 2018 Quartalsmitteilung)

Bethune p.r.t. noch weit entfernt von seiner Ende 2017 prognostizierten 2,0 Mio Tonnen Jahresproduktion in 2018.

Da fragt man sich doch, wer ist denn dafür Verantwortlich?! Oder bleibt künftig das Tagesgeschäft auf der Strecke, vor lauter Ph(r)asen. Hallo, fehlendes Personal und fehlende Maschinen sind Ausdruck einer unzureichenden Managementleistung!

Besonders schwerwiegend, da die handelnden Personen anno 2015/16 nicht müde geworden sind einen fairen Unternehmenswert von deutlich über 8,0 Mrd. Euro 'zu sehen' und sich alle bewusst waren, nun liefen zu müssen. (Für alle denen es nicht gerade Präsent ist, der aktuelle Unternehmenswert liegt bei abgeschlagenen 4,5 Mrd. Euro.)

" (...) K+S-Vorstandschef Lohr hatte jüngst in einem Interview gesagt (Anm.: Mai 2017), dass er über den Einstieg eines Großaktionärs verhandelt. Ein Ankeraktionär bedeute eine Stabilisierung, "also Stärke für das Unternehmen", sagte Lohr der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". (...)"
(
Quelle: https://www.teleboerse.de/aktien/...n-K-S-Aktie-article19850314.html)

Was ist aus den notwendigen gesellschaftspolitischen (Ver-)Änderungen geworden. Nichts, alle samt im Salz verlaufen. Aber gibt das dem Management zu denken, wenn Profis dankend Abstand nehmen? Nein, dem Management reicht es ja zu glauben, das K+S deutlich besser aufgestellt ist als der Wettbewerber, gell.

Wer seinerzeit diesem Management vertraut hat und von 8, 10 oder 12 Quartalen ausgegangen ist, wurde belehrt, das K+S zwar deutlich besser aufgestellt ist als der Wettbewerb, allein schon w/ dem Salzgeschäft und aus den vermeintlichen 12 Quartalen wurden 12 Jahre; sprich das Jahr 2030!

Ein Management, welches das Tagesgeschäft auf Sicht von wenigen Monaten nicht im Griff hat (s.o.) maßt sich an, ja geradezu bis auf die letzte Dezimalstelle, eine Prognose für 2030 abzugeben!

Was posten die treuen Jünger in diesem Forum, sie sich wenn es 1,5 % nach oben geht, um anschließend 1,6% zu fallen. Übrigens, jene Jünger die gefühlt noch gestern gepostet haben, man muss bei K+S laaangfristig denken und handeln.....

In diesem Sinne ein charmantes Wochenende.




wink

 

Bewertung:

25.05.18 17:22 #30437 #30434

"... Und heute sind die Veränderungen ungleich schneller eintretend als noch vor 10, 20 oder 30 Jahren...."

noch so was laienhaftes! Die Veränderungen sind gleichschnell. Du bekommst sie heute nur schneller mit.


 

Bewertung:

25.05.18 17:23 #30438 K&S Aktie
@conte "Italienthema belastet"! Du sagst es!;))) Heute hatte ich das Gefühl,
wir verabschieden uns für 6 Monate von "23,88"*! :( So wäre es wenigstens früher
gewesen. Verfall 15.6 wir sich noch dem Kurs anpassen, wenn keine "starken Hände"
kommen!

*Meine Silvesterrakete!;))  

Bewertung:

25.05.18 17:26 #30439 @TTMichael Indien und China
Dazu passend meine Stellungnahme auszugsweise aus einem Beitrag aus dem geschl. Forum v. 16.5.2018:

"""Bangladesh zahlt im Schnitt also ca. 290 USD für die nächsten 12 Monate. Wieviel wird dann China zahlen müssen? Wahrscheinlich weniger. Sagen wir mal 270 USD""""

Auszug aus Forumbeitrag:
@Michnus -Gewinn/Share

16.05.18 14:14 #2876
Gegenfrage:
Mit welcher Kalipreiserhöhung rechnest Du?:-)))
Wie Du siehst, eine kaum seriös zu beantwortende Frag. Aber ich versuche es mal mit verschiedenen Variationen.

Sollten die Preiserhöhung für China/Indien:
-wirklich die von Marktkennern angenommenen 70 USD betragen
-und die Vertragsabschlüsse noch ca. Ende Qu3 beendet sein,

dann dürften es ca. 2 Euro werden.

Sollten die Abschlüsse sich im von mir erwartetem Rahmen von 25-35 USD bewegen, dann wären Deine angenommenen 1,35/share realistisch.

Übrigens der Durchschnittspreis für Bangladesi liegt bei knapp 300 USD, das einige Lots über 300 USD vergeben wurden.
Die Chinesen haben ihre Verträge immer ca. 20-30 USD günstiger gestalten können als die Inder und die restlichen Ostasiaten. Das könnte eine Vertragspreis von ca. 270 USD für China bedeuten.

Ich selbst habe ja, wie oben geschrieben mit etwas weniger kalkuliert. Preiserhöhungen für China unter 250 USD wären marktnegativ, 250-270 USD liegt die Markterwartung, alles darüber wäre eine starke Überraschung.

Aber da der neue CEO von Nutrien auf dem letzten Fertilizerkongress für 2019 einen Preis von höher als 400 USD voraussagt, sollten es dann für 2018 mit China auf keinen Fall weniger als 270 USD werden.:-)

Glück auf!






 

Bewertung:
1

25.05.18 17:27 #30440 Ich frage

mich, was hat das "neue" Management in den letzten 12 Monaten bewirkt. Welche Veränderungen zum Besseren haben Sie umgesetzt, welche nicht schon vor 13-Monaten eingeleitet waren und schlicht mit dem Kalipreis zusammenhängen. Bösartig könnte man auch formulieren: AUSSITZEN.

Da fallen mir nur vertröstende Schlagworte wie Transformationsphase, Wachstumsphase, etc. ein. Bei all den tollen Worthülsen, bleiben sie aber, wie bereits in der Vergangenheit, hinter ihren eigenen Prognosen zurück. Ich erinnere mich noch sehr gut an die Halbwertzeit der 2020 Prognose.

Man muss es sich einmal auf der Zunge zergehen lassen, "... geringere Produktionsmenge wegen eingeschränkter Personal- und Maschinenverfügbarkeit... " (Quelle: K+S IR vom 14. Mai 2018)

Das operative Ergebnis im I. Quartal 2018 trotz eines deutlich über dem Durchschnitt liegenden Winters  ./. 3,6%! (Quelle: K+S Q1 / 2018 Quartalsmitteilung) (P.S.: Für jene die den textlichen Zusammenhang nicht sehen: ./. 3,6% bei der Salzsparte)

Bethune p.r.t. noch weit entfernt von seiner Ende 2017 prognostizierten 2,0 Mio Tonnen Jahresproduktion in 2018.

Da fragt man sich doch, wer ist denn dafür Verantwortlich?! Oder bleibt künftig das Tagesgeschäft auf der Strecke, vor lauter Ph(r)asen. Hallo, fehlendes Personal und fehlende Maschinen sind Ausdruck einer unzureichenden Managementleistung!

Besonders schwerwiegend, da die handelnden Personen anno 2015/16 nicht müde geworden sind einen fairen Unternehmenswert von deutlich über 8,0 Mrd. Euro 'zu sehen' und sich alle bewusst waren, nun liefen zu müssen. (Für alle denen es nicht gerade Präsent ist, der aktuelle Unternehmenswert liegt bei abgeschlagenen 4,5 Mrd. Euro.)

" (...) K+S-Vorstandschef Lohr hatte jüngst in einem Interview gesagt (Anm.: Mai 2017), dass er über den Einstieg eines Großaktionärs verhandelt. Ein Ankeraktionär bedeute eine Stabilisierung, "also Stärke für das Unternehmen", sagte Lohr der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". (...)"
(Quelle: https://www.teleboerse.de/aktien/...n-K-S-Aktie-article19850314.html)

Was ist aus den notwendigen gesellschaftspolitischen (Ver-)Änderungen geworden. Nichts, alle samt im Salz verlaufen. Aber gibt das dem Management zu denken, wenn Profis dankend Abstand nehmen? Nein, dem Management reicht es ja zu glauben, das K+S deutlich besser aufgestellt ist als der Wettbewerber, gell.

Wer seinerzeit diesem Management vertraut hat und von 8, 10 oder 12 Quartalen ausgegangen ist, wurde belehrt, das K+S zwar deutlich besser aufgestellt ist als der Wettbewerb, allein schon w/ dem Salzgeschäft und aus den vermeintlichen 12 Quartalen wurden 12 Jahre; sprich das Jahr 2030!

Ein Management, welches das Tagesgeschäft auf Sicht von wenigen Monaten nicht im Griff hat (s.o.) maßt sich an, ja geradezu bis auf die letzte Dezimalstelle, eine Prognose für 2030 abzugeben!

Was posten die treuen Jünger in diesem Forum, sie sich wenn es 1,5 % nach oben geht, um anschließend 1,6% zu fallen. Übrigens, jene Jünger die gefühlt noch gestern gepostet haben, man muss bei K+S laaangfristig denken und handeln.....

In diesem Sinne ein charmantes Wochenende.



wink

 

Bewertung:

25.05.18 17:52 #30441 Laie
Schon wieder keine Neuigkeiten von dir. Mensch Mensch Mensch.... und dafür so ne lange Message.

Auf Zeit spielen ist mir zumindest bekannt. Wenn die dann noch ein paar Boxen im OrgChart ändern usw dann sei es drum. Rohstoffpreis scheint zu steigen, das zählt.  

Bewertung:
2

25.05.18 18:03 #30442 @DerLaie
Komm, setz es noch ein drittes Mal rein!
Charmante Grüsse zurück, dein Fanboy.
;-)  

Bewertung:
1

25.05.18 19:08 #30443 Laie
Tief durchatmen und entspannen! Wenn ich Ärger habe, gehe ich immer in den Wald oder in die schöne bayrische Bergwelt. Aus 2000m Höhe sieht auch der böse Lohr aus wie ne kleine Maus :)))  
25.05.18 22:57 #30445 Möglicher Streik in Kanada
26.05.18 02:35 #30447 #30440
Du hast die Sache mit den 41 Euro (oder waren es sogar 42?) in dem Post vergessen. Vielleicht kannst Du es noch nachtragen, da ich schon wieder vergessen habe, wie das damals alles war.

Happy Weekend!  

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1218    von   1218     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...