Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Seite 1 von 453
neuester Beitrag:  19.07.18 16:45
eröffnet am: 21.05.14 21:51 von: BiJi Anzahl Beiträge: 11322
neuester Beitrag: 19.07.18 16:45 von: ewigeroptimist Leser gesamt: 1584722
davon Heute: 1609
bewertet mit 38 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  453    von   453     
21.05.14 21:51 #1 Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert
Da mittlerweile kein wirklich moderierter Deutsche Bank-thread mehr existiert und der Wunsch nach einem solchen vermehrt aufgetreten ist, gebe ich nun hiermit die Möglichkeit sich sachlich, fundiert und informativ zu äußern.

Vorab ist jeder herzlich willkommen, der sich zur Thematik Deutsche Bank äußern möchte.

Es soll kein "Rosa-Brillen-thread" sein, Kritik ist ebenso willkommen, nur sollte diese sachlicher Natur sein.

Wichtig ist hier auch das Miteinander: Pöbeleien, unsachliche Beiträge, Spams werden nicht geduldet und führen nach erfolgter Ermahnung zum Ausschluss.

Ich hoffe, damit den an mich herangetragenen Wünschen gerecht zu werden und freue mich auf viele gute Beiträge und zahlreiche Diskussionen!

 

Bewertung:
38

Seite:  Zurück   1  |  2    |  453    von   453     
11296 Postings ausgeblendet.
18.07.18 15:08 #11298 Der Blick auf die
Vergangenheit ist allerdings nur bedingt hilfreich. History repeating - das gibts an der Börse ja eher selten. ME sollte man im hier und jetzt denken, mit leichtem Blick in die überschaubare Zukunft.
Nun , aktuell sieht es ja so aus, als ob der Angriff auf die 10 E, die ja möglicherweise im Rahmen des kleinen Verfalltages durchaus debar erschienen, erst mal abgewehrt ist und die Aktie eher weiter steigen sollte. Dass das natürlich immer mit Gewinnmitnahmen verbunden ist, Störmannover tätlich möglich sind, ist auch klar. Dennoch scheint mir, dass die Aktien inzwischen doch in den Händen von Investoren sind, die sich nicht mehr so schnell rausschaukeln lassen. Wer bisher nicht rausgegangen ist, wird kaum einen Grund haben, es bei 10,50 E plus zu tun. Schafft die Aktie es in den 11 er Bereich, werden wir wohl eine längere Schaukelbewegung zwischen 11 und 12 E haben. Aber das sollte aus meiner Beurteilung zumindestens zu schaffen zu sein.


 

Bewertung:

18.07.18 15:29 #11299 Willst Deutsche Bank
Willst Deutsche Bank Du oben seh’n, musst Du die Tabelle dreh’n

so ein ....schreiben analysten ?

unglaublich  
18.07.18 15:31 #11300 anal...ysten
...daher der Name  
18.07.18 16:32 #11301 @ chrzentrale ....Sperre
als ich die Sachverhaltsverdreher (Analysten) so genannt bzw geschrieben hatte wurde ich 1 mal verwarnt wegen erotischen Inhaltes  
18.07.18 17:42 #11302 So ist es berliner
Wenn es kontinuierlich steigt soll es mir auch recht sein. ...:-)
-----------
schaun mer mal
19.07.18 08:52 #11303 20 nur einen Etappe?
20  * 2066 Mio Aktien = 41 Mrd Marktwert
ATH Marktwert war rund 101 * 498 Mio Aktien = 50,3 Mrd
Etappe zu was ? Neues ATH bei 24,30 EUR?
ATH, wo sie über 6 Mrd verdiente und davon rund 3 Mrd durch Marktmanipulation?
Hinterfragt mal ein bisschen eure Aussagen!  
19.07.18 09:15 #11304 RPM
Alles richtig, sehe ich auch so. Es kommt jedoch auf den Zeithorizont an...

Sollten die Zahlen irgendwann mal wieder passen, also alle Kennziffern und Quoten, und genügend Puffer vorhanden sein, wären ebenso Aktienrückkäufe möglich. Anschließend sind auch höhere Notierungen möglich.

Allerdings kommt mir gerade beim Schreiben das große Lachen, beim Erwähnen der DB und Aktienrückkäufe in einem Satz.
In zehn Jahren? Vielleicht erkennen wir die DB dort gar nicht wieder, vollkommen digitalisiert, zukunftsorientiert, alles ist möglich, und nichts kategorisch auszuschließen... (ich bin mir gerade selbst nicht sicher, wieviel Ironie dem Satz beizumessen ist)

Aber dass der mini mit meinen Prophezeiungen in Utopia wohnt, steht außer Frage...("lol")  
19.07.18 09:32 #11305 Deuba hat potential ohne ende
Der buchwert liegt bei rund 61 mrd.
Die marktkap. Aktuell bei 21 mrd.
Da geht noch einiges....blebe dabei, 20 eurole sind nur etappe....lol
-----------
schaun mer mal
19.07.18 09:40 #11306 Das ist alles wie im lh thread
Da gab es auch so typen wie hopfenstopfer, die plötzlich aus der versenkung gekrochen  sind um einfach mal andere anzustänkern.
Und einfach mal irgendwelche kruden thesen in die welt setzen, hier  aktienrückkäufe ...lol.
-----------
schaun mer mal
19.07.18 09:44 #11307 @RPM1974 - ATH
warum denn nicht über 20 €?
Natürlich nicht heute und morgen, aber warum nicht in mitllerer Zukunft?

2 Mrd. Gewinn sehe ich in den nächsten 1 bis 2 Jahren realisitisch.
Dazu noch die Anleihe Emissionen in China.
Und in ein paar Jahren wesentlich weniger Personalkosten.

Wo sind da 6 Mrd unrealisitisch?
Und wenn Wirecard mit ihren momentan 1,5 Mrd Ertrag und einem Gewinn von ein paar hundert Mio. einen Börsenwert von ca. 18 Mrd. € hat, warum sollen dann 20 € für die DB a priori unrealisitrisch sein?

Hinterfrage mal lieber ein bisschen Deine Aussagen.

Übrigens Wirecard:
die machen mit 4400 Mitarbeitern ca. 1,5 Mrd Ertrag.
Hochgerechnet auf die DB mit 95000 Mitarbeitern müssten die demnach 32 Mrd. Ertrag erwirtschaften.

Und das ist und bleibt das Hauptproblem der DB.
Diese Erträge hatte die DB vor einigen Jahren.
Jetzt nur noch 26 Mrd. mit der gleichen Anzahl der Mitarbeiter.
Die sowieso weniger werden müssen durch geändertes Kundenverhalten und IT.





 
19.07.18 11:21 #11308 2 Mrd Gewinn ist 1/3tel
des Gewinns zum ATH.
2 Mrd ? Ich sehe sogar 3 Mrd.
Aber 3 Mrd auf 65 Mrd Buchwert ist eine EK Rendite von 4,6%
4,6% EK Rendite berechtigen einen Buchwertabschlag von > 50%.

Leichter gerechnet 2 Mrd und ein KGV von 15.
Dann bin ich bei 30 Mrd / 2 Mrd Aktien ist 15 Kurs
3 Mrd hab ich 45 Mrd / 2= 22,50
Buchwert zahlt ein Großinvestot nur, wenn die EK Kosten erwirtchaft warden.
Wer mehr sieht ist dann ein Prognosen gläubiger und glaubt die 30 Mrd Ertrag und 20 MRD SGA = 10 Mrd op = 6,5 Mrd Überschuss.
Ja dann wären Marktwerte um 65 Mrd / 2 Mrd = 32,50 möglich.

Aber ichpersönlich glaube an 20 MRd Overhead aber never ever an 30 Mrd Ertrag nach neuer Organisation.
Jeder sollte sich hinterfragen wo ein Wachstum von heute 26 Mrd Ertrag bis in Jahr ? auf 30 Mrd kommen soll.
Ausser die altbekannten Zinsgläubigen die dann einfach mit 10% EZB Zins rechnen. Ja dann komm ich auch auf 30 Mrd Ertrag.
Meine Meinung  
19.07.18 11:25 #11309 Warum immer Wirecard oder Tesla oder Ne.
mit DeuBa vergleichen werden und nicht Banca Santander, ING (unter ausschluß Insurance Sparte) oder CoBa oder JPM bleibt mir ein Rätsel.
Was haben die 3 erstgenannten mit der Peer Group Banken zu tun?  
19.07.18 11:28 #11310 Warum soll es keinen Ausreißer...
... nach oben geben?
Immerhin waren die vor gut einem halben Jahr mal bei 17!?
Ich persönlich rechne aber auch eher, dass 15 drin sind!... möglicherweise!  
19.07.18 11:32 #11311 Vergleichen was nicht vergleichbar ist
DeuBa macht rund 1 Bio Umsatz.
Wirecard macht 1,5 Mrd Umsatz.
DeuBa macht 26 Mrd Ertrag
Wirecard macht 740 Mio Bruttergebnis, was bei einer Bank Ertrag genannt wird.

Genau darum sollte man nie Banken mit anderen Sachen vergleichen.
740 Mio Ertrag bei 4400 Mitarbeiter = 168 TEUR
26 Mrd Ertrag bei 96 000 Mitarbeitern = 270 TEUR.
Schwäche ist, das DeuBa von Ertrag nach Abzug SG&A nichts bleibt.
Nicht der Ertrag an sich. Ertrag 2017 / MA DeuBa aus Ariva 265.782

Meine Meinung  
19.07.18 11:36 #11312 Und das ist der Vorteil von Wirecard gegen.
41.807 Aufwand je Mitarbeiter.
Keine Ahnung wie die zu dem Hungerlohn beschäftigen.
Kommt mir wieder Sklavenhaltung in Nord Korea in den Sinn.
Darum bei 167.791 Ertrag / Mitarbeiter
58.373   Gewinn je Mitarbeiter.

Aufwand je Mitarbeiter DeuBa 125.627  * 2 mit sonstigen Kosten = SG&A Pro Mitarbeiter 250 TEUR.  
19.07.18 11:37 #11313 13 sind drin.
Mit ausreißer auch 15 und max 17. Bin ich daccour Robert.  
19.07.18 11:53 #11314 Und die Shortseller haben aufgestockt
nur um Liebe und Fröhlichkeit zu verbreiten oder was? Wochenkerzenchart zeigt Chance und Risiko. 7,5€ bei Trend ist your friend. Nach dem 7%-Sprung take the money and run. nmM

http://shortsell.nl/short/DeutscheBank  
19.07.18 11:53 #11315 Kurs will Hoch !
Einfach laufen lassen. Mein Ziel vorerst 14 €.  
19.07.18 13:27 #11316 Soviel Phantasie, da muss ich doch glatt an
"Nichts ist unmöglich, tra-raaa!" denken:

https://www.kfz-rueckrufe.de/fuenf-rueckrufe-bei-toyota/2041

Kommt mal runter Leute. Der Sack ist bloß ein wenig angeschubst worden, sonst ist nix passiert. Wenn er fällt, wecke ich euch.  
19.07.18 14:46 #11317 Shorter ziehen sich etwas zurück ...
Marshall Wace und WorldQuant haben beide gestern ihre Leerverkaufsposition reduziert.

WorldQuant verschwindet damit wieder unter dem Radar der 0,5% Grenze, solange sie nicht wieder aufstocken.  
19.07.18 15:47 #11318 Wenn Deutsche Bank analog
Q3 2017 kumuliert 1.665 Mrd Überschuss hat, sind 17er Kurse, wie in Q4 2017 gesehen, sicher erreichbar.

Wie realistisch ist die nach 0,5 Mrd Überschuss kumuliert in Q2?
Remaining Q3 muss DeuBa ja nur 1,2 Mrd Überschuss liefern.
Ois Easy!

 
19.07.18 16:05 #11319 @RPM1974 - 11318
so habe ich das früher auch gesehen, so läuft es aber an der Börse nicht.
Es ist nicht wichtig, was momentan für Zahlen da sind, sondern was für die Zukunft erwartet wird.
Da spielen die momentanen Zahlen natürlich auch mit rein, aber nicht nur.

Es gibt auch Gegenbeispiele.
Vor Jahren hat Siemens eine  Gewinnwarnung herausbringen müssen, weil statt angepeilter Umsatzrendite von 14 % nur 12 % realistisch waren.
Da ist der Kurs dann um 4 oder 5 % gefallen.

D.h. für die DB:
es ist nicht so wichtig, was bei Q3 herauskommt,
Relevant ist, was die Ergebnisse für die Zukunft bedeuten.
Z.B.: wenn in Q3 verkündet wird, daß 5000 Stellen abgebaut wurden und wegen Abfindungszahlungen der Gewinn gegen 0 tendiert, muss das nicht negativ sein. Im Gegenteil, dies bedeutet für die Folgemonate mehr Gewinn.
 
19.07.18 16:36 #11320 Magst es so sehen.
Aber der Markt wollte 2017 die 2 Mrd (da Q3 schon 1,7 Mrd) und dann kamen die -0,7 Mrd und der Kurs ging mit der Ansage grottiges Quartal um 30% runter.
Und dann kamen -0,7 Mrd und der Kurs ging um insgesamt 47% runter.
So geht Börse.
Zumindest kenne ich das so.
Wenn Q3 verkündet wird, das 5000 Stellen abgebaut wird, dann sucht sich Siemens eine neue Hausbank.
Wer von Euch in der DeuBa organisiert das Accounting von meinem JV Alsthom mit meiner Mobility?
Antwort Deutsch Bank. Das macht der No Name?
Der No Name?
Ach ja, den Verantwortlichen bei uns für Joint Venture Deutsche Bankunternehmen haben wir mit den 5000 Entlassungen mit rausgeworfen.
Die DeuBa ist nicht überbesetzt.
Diese Aussage konnte mir noch keiner belegen.
97000 Mitarbeiter und 1,5 Bio Bilanz = 15 Mio Bilanz pro Mitarbeiter zu betreuen bei der IT? Fast nicht stemmbar.
JPM braucht bekanntlich einen Mitarbeiter um 8 Mio Bilanz zu betreuen.
Meine Meinung
 
19.07.18 16:38 #11321 2 Mrd Überschuss = 17 Kurs.
1 Mrd Überschuss. DeuBa bleibt wo sie ist.
Halber Gewinn knapp halber Kurs = 8,50 EUR (+ Schnapps für den Buchwert oben drauf)  
19.07.18 16:45 #11322 häh
JPMorgan hat 2017 mit ca. 250.000 Mitarbeitern 112 Mrd. Dollar Ertrag gemacht - also vielleicht 95 Mrd. €.
Gewinn waren es vor Steuer knapp 36 Mrd $, nach Steuer 24 Mrd $, also ca. 20 Mrd € Gewinn nach Steuer.

JPM macht demnach mit der 2,5 fachen Anzahl Mitarbeitern den 4fachen Ertrag wie die DB.
Vom Gewinn will ich gar nicht sprechen.

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  453    von   453     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...