Dax 6000 keine Utopie mehr....

Seite 1 von 71
neuester Beitrag:  18.04.18 01:19
eröffnet am: 15.11.05 01:06 von: lehna Anzahl Beiträge: 1768
neuester Beitrag: 18.04.18 01:19 von: Zoppo Trump Leser gesamt: 668958
davon Heute: 108
bewertet mit 102 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  71    von   71     
15.11.05 01:06 #1 Dax 6000 keine Utopie mehr....
Argumente:
1.Welcher Kanzler oder Koalition half dem Dax??
Kanzler         jährliche Daxentwicklung
Adenauer                     13%
Ehrhard                      -7%
Kiesinger (grosse Koalition) 22%
Brandt                       -8%
Schmidt                       3%
Kohl                         14%
Schröder                      1%
2.Die Stimmung ist mies,Angie und co. wird nix zugetraut.
Die Bedenkenträger und Pessimisten toben sich überall aus.
Wenn man jetzt nicht im Markt ist,wann dann???
Ich bin zu 100% investiert,basta...



 

Bewertung:
102

Seite:  Zurück   1  |  2    |  71    von   71     
1742 Postings ausgeblendet.
17.02.18 12:54 #1744 Hin - und hergerissen ist man doch irgendwie.
je nach Ansatz auch was den Betrachtungszeitraum angeht.
 
17.02.18 13:06 #1745 #44 Naja Zoppo....
Bei einem klaren Trend und über dem 200er Schnitt kann ich mich als Trendfolger genüsslich zurücklehnen.
Beides stockt aktuell, die Herde ist nun aufgewühlt worden. Auch weil Bridgewater 18 Milliarden Euro auf europäischen Abwärtsdrall gesetzt hat.
https://www.n-tv.de/wirtschaft/...auf-Kursrutsch-article20286918.html
Es ist somit gut möglich, dass das Rudel nun rappeliger wird, also die Verkaufstaste manischer im Blick hat....





 

Bewertung:
2

17.02.18 13:11 #1746 Also ich verkaufe nix
aber ich habe auch viele eher kleinere Werte.
 
19.02.18 14:33 #1747 Auweiha--- der Michel steigt wieder ein
Die Deutschen- als Kontraindikator anerkannt-- entdecken die Aktien wieder. 2017 stieg die Zahl der Aktionäre um fast 1,1 Millionen auf 10,06 Millionen.
Vor allem Ü60-Jährige setzen auf Aktien.
Nach 9 Jahren Hausse werden Aktien bei Hinz und Kunz wieder IN.
Meine Landsleute sind meist am Ende eines Booms den Kursen nachgelaufen und haben sich dann in der Nähe der Tiefs mit Wut getrennt.
Was sagt uns das? Diese Hausse nähert sich wohl dem Endstadium...

 

Bewertung:
3


Angehängte Grafik:
aktionaere-und-aktienfonds-besitzer100__pd-....jpg (verkleinert auf 87%) vergrößern
aktionaere-und-aktienfonds-besitzer100__pd-....jpg
24.02.18 11:49 #1748 Die Weltleithengste an Wallstreet
waren zum Wochenschluss wieder hungrig und trieben die Indizies hoch.
Analysten sahen sinkende Anleiherenditen als Grund. Naja-- ich sag dazu nur, dass Kurse wie immer die Nachrichten machen.
Denn keimende Inflation kann schon bald das Pendel wieder in die andere Richtung schlagen lassen. Zumal Trump mit Strafzöllen Billigimporte abwürgen will.
Ich hab mich bisher noch nicht zu einem Short ETF durchringen können, halt aber aktuell gut 40 Prozent Cash....



 

Bewertung:
3

09.03.18 19:45 #1749 Die intakte US-Jobmaschine
schuf allein im Februar 313.000 Stellen.
Das füttert Konsum, Wachstum und damit auch Wallstreet. Trumps Handelsstreit trampelte Onkel Sam zumindest heute in die Tonne.
Unser Dax wurde dann auch aus seinem Sitzfleisch gerissen und dusselte etwas nach oben.
Ich bleib weiter skeptisch.
Denn sollte Trump die Importe mit Zöllen verteuern, werden zwangsläufig Inflation und Zinsen steigen. Und das dürfte auch die US Leitwölfe nicht amüsieren...


 

Bewertung:
2

10.03.18 13:46 #1750 Wegen Trumps Strafzöllen
leidet unser Dax an akuten Minderwertigkeitskomplexen.
Hinzu kommt, dass die neue "SPD Regierung unter Kanzlerin Merkel" mehr Wohltaten verteilen will, die Wirtschaft und Wachstum belasten werden.
Ausländer meiden deshalb wohl den Dax, er bummelt gehemmt unter dem 200er Schnitt vor sich hin.
Ganz anders wehte gestern der Wind in New York.
Trotz brummendem US- Jobmotor steigen die Löhne und Gehälter nur moderat. Das vertreibt anscheinend die Zinsängste und beflügelt die US Indizies.
Unser Dax wird sich nmM auch wieder aufraffen, wenn Wallstreet weiter so attraktiv grün leuchtet...





 

Bewertung:
2


Angehängte Grafik:
imagesnews-....jpg
imagesnews-....jpg
14.03.18 09:08 #1751 Muß man sich echt mal vor Augen führen
die Überschrift...."Dax 6000 keine Utopie mehr...."

bei dem Stand hielt man es mal nicht für möglich, dass er mal auf 7000 klettert.

 
14.03.18 11:30 #1752 DAX 6000

Das ist ja gerade das interessante an der Börse, was viele vergessen.



Ich habe früher mal einen Kommentar gelesen, dass sich die Börsen nach einem Crash regelmäßig vervielfachen.

Und regelmäßig reiben Kleinanleger verwundert ihre Augen. Erst glauben sie den Anstieg nicht, dann halten sie alles für eine Übertreibung und am Ende steigen sie dann doch ein.


Wenn man aber (auch als Kleinanleger) nach einem Crash mutig einsteigt, ist es durchaus möglich, dass in 15-20 Jahren fast eine Verzehnfachung der Börse mitmacht.

Natürlich ist die Verzehnfachung dann das Optimum, Einstieg am tiefsten Punkt und Ausstieg am Höhepunkt. Aber ich denke, über 15 Jahre eine z.B. Performance von 400 % zu machen wäre schon ganz interessant.



Wenn ich langfristige Kursentwicklungen vergleiche, ich habe hier einen Chart gebastelt, haben wir seit 2008 bereits ca. 350 % Kursgewinne erzielt.
Bis zum Ende der aktuellen Aktienhausse, die durchaus erst 2025-2030 eintreten könnte, könnten sich die Kurse dann noch mal vervielfachen (3x bis 4x). Also ist ein DAX von 40.000 Punkten in 2025-2030 denkbar.



Das ist natürlich alles nur eine Prognose, die darauf basiert, dass sich die Vergangenheit wiederholt.

Ich persönlich glaube daran, dass es auch dieses mal wieder so enden wird.

 
14.03.18 12:37 #1753 So siehts aus stefan1977
:-)  
14.03.18 14:32 #1754 DAX
Obwohl man auch sagen muss, umso höher die Kurse steigen, umso dünner wird die Luft und umso tiefer sie fallen, umso größer wird der Widerstand.

Ich halte DAX-Stände von 6000 Punkten einfach für unrealistisch, weil einfach so dermaßen viel Kapital vorhanden ist, welches auch dementsprechend angelegt werden muss.

Rein statistisch gesehen, ist die Wahrscheinlichkeit das Kurse steigen höher, als das Kurse fallen. Also bei so Korrekturen wie jetzt, sollte man eigentlich ordentlich Positionen aufbauen, der DAX ist klar unterbewertet.  
14.03.18 14:55 #1755 der dax
Ist an seiner Gewichtung unterbewertet.
Also einfach eine unsinnige prozentuale verteilung der einzelwerte.
Das Geld war immer da nur kann es auch bis
6000 gehen das ist kein beinbruch. Wo es von über 7500 auf 2xxx ging war es auch kein beinbruch.
Wir leben noch und der kleinsparer hat's mit
Seinem Sparbuch nicht mal gemerkt und wenn
Hat er äätsch gesagt.  
14.03.18 15:23 #1756 Thomas941
das Threadthema ist ja auch bereits von 2005.

Ich finde nur die Vorstellung interessant,
dass man zu der Zeit,
als der DAX wirklich bei 6000 war auch rumgeunkt hat,
ob der jemals die 7000 schafft.
Und das hat er doch deutlich,
auch wenns da nochmal was gab (sogenannte Finanzkrise).

Weil man halt jetzt, dass wäre schon hoch.
Ich finde das nicht hoch,etwas über 12000.  
14.03.18 15:24 #1757 Eigentlich Schade
das man bei den Threads nicht am Anfangsthema etwas bearbeiten kann,
wenn das nicht mehr zeitgemäß ist zum Beispiel.  
14.03.18 15:31 #1758 hier sind
Manche einfach kennungslos.
Wenn die starkgewichteten Werte teuer sind
Und es gewisse problematiken gibt. Ist der Dax
Zumindest mittelfristig zu teuer  
14.03.18 15:39 #1759 Alles relativ
Eine Deutsche Telekom war mal bei etwa 105....
und das ist nun wirklich ein Wert, den fast jeder kennt.
Okay, dass war vielleicht etwas teuer...der Rest dürfte, zumindest denen die schon damals Aktien hatten, ja bekannt sein.  
14.03.18 15:44 #1760 #1759
PS: Ich hatte damals irgendwas zwischen 95 und 100 verkauft, den allergrößten Teil.

Aber damals dachte man auch irgendwie, dass geht alles immer so weiter.  
17.03.18 13:35 #1761 Unser Dax dusselt vor sich hin....
während Trump die US Verbraucher dopt und husch husch in die Läden treibt.
Die von der Uni Michigan gemessene Verbraucherstimmung ist auf das höchste Niveau seit 14 Jahren geklettert.
Aber hierzulande verkriecht sich das Rudel und so muss der Dax weiter unter seinem 200er Schnitt rumwurschteln.
ariva.de
Charttechnisch müssen wir erst mal nachhaltig die 12500 rückerobern, bevor man sich als Bulle wieder mal behaglich im Ohrensessel lümmeln kann...


 

Bewertung:
2


Angehängte Grafik:
imagessessel.jpg
imagessessel.jpg
17.03.18 18:02 #1762 Tja Lehna
so ist das eben mit Merkel 4.0.
Soll weg, damit die Leute mehr Kohle in der Tasche haben.
Erbschaftssteuer
Und vieles andere mehr wo die Groko keiner Eier in der Hose hat.  
17.03.18 18:24 #1763 Solli weg sollte es heissen
 

Bewertung:
1

18.03.18 16:20 #1764 frechdax1
läuft der Soli nicht irgendwann sowieso von selbst aus?
Hmmmh, vielleicht auch eine Verwechslung.  
18.03.18 17:09 #1765 zu spät zoppo
 

Bewertung:
1

19.03.18 09:33 #1766 frechdax1
egal.  
23.03.18 13:11 #1767 Unser Dax wackelt unter 12.000
Nun wird es eng.
Denn Trumps Strafzölle verschrecken Wallstreet und Dax.
Donald macht anscheinend kein Blabla, er will China mit Strafzöllen mit bis zu 60 Milliarden Dollar strafen.
Eine Eskalationsspirale- höhere Zölle/ Preise/ Inflation/ Zinsen- wär nmM Gift für die Märkte.
Unser Dax fiel deshalb heut Morgen schon mal vorsorglich auf Jahrestiefststand.
Ich hab meine Cashquote erhöht.
Denn ich kann mir vorstellen, dass Bären nun nach laaaaanger Zeit wieder dreister werden...

 

Bewertung:
1


Angehängte Grafik:
index_b__ren.jpg
index_b__ren.jpg
18.04.18 01:19 #1768 #1767
wenns so weiter geht wie aktuell,
dann "wackelt" er bald über 13000...  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  71    von   71     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...