Culture Club

Seite 1 von 1043
neuester Beitrag:  19.04.18 22:54
eröffnet am: 22.09.12 21:13 von: Fillorkill Anzahl Beiträge: 26066
neuester Beitrag: 19.04.18 22:54 von: Zanoni1 Leser gesamt: 1219194
davon Heute: 1319
bewertet mit 45 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1043    von   1043     
22.09.12 21:13 #1 Culture Club
Diskussion des kulturellen Überbaus zwischen Zanoni und mir. Andere Interessierte dürfen sich anschliessen...



Fill
-----------
contrarian investors are buying / selling the divergence between fundamentals and expectations
Seite:  Zurück   1  |  2    |  1043    von   1043     
26040 Postings ausgeblendet.
18.04.18 09:16 #26042 heute: goethes erben

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
18.04.18 09:21 #26043 warten

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
18.04.18 09:27 #26044 wolf

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
18.04.18 09:35 #26045 kondition macht

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
18.04.18 09:41 #26046 der vergass zu atmen

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
18.04.18 10:03 #26047 Islam und Homosexualität
https://programm.tagesschau24.de/tv/.../2018-04-18/eid_28721603568324


"Schwul und Muslim - das geht nicht. So sehen es viele Gläubige im Nahen Osten, aber auch in Deutschland. Warum das richtig ist und auch so bleiben soll, berichtet ein Imam im Moscheereport."

https://www.tagesschau.de/inland/moscheereport-103.html  
18.04.18 10:40 #26048 schlusswort zur wahrheit

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
18.04.18 10:57 #26049 Islam und Homosexualität
Mein lieber Cosha, du darfst übrigens auch Content posten. Das amorphe a la 'bin neu auf der Welt und möchte mir den Mund nicht verbrennen'' muss gar nicht sein. Nur Mut !

...for over fourteen centuries, Islamic societies from Morocco to China have had sexual landscapes as diverse as the lands they have been built on. Multiple ways of negotiating sexual behavior have existed for as long as the religion itself. In fact, the idea that sex should only occur between two married heterosexuals is a relatively recent norm -one which came about during the process of Westernization in the late nineteenth century. While “homosexuality” first appeared as a medical term in the late nineteenth century, it is appropriate to speak of a long history of homoeroticism in Islamic societies. Far from being considered entirely taboo, homoeroticism and homoerotic behavior was found everywhere from the most ostentatious caliph’s court to the humblest Sufi lodge...

https://www.huffingtonpost.com/...han-you-might-think_b_10616800.html

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
18.04.18 11:09 #26050 Content
ist ein TV Tip, einfach anschauen.

Mund verbrenne ich mir nur beim Suppe löffeln (da lern ich einfach nicht dazu).
Und Mut braucht es nicht für ein Internet Forum.  
18.04.18 12:52 #26051 5 jahre

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
18.04.18 12:56 #26052 blau

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
18.04.18 13:22 #26053 wreckers of: ayn rands wiedergänger
Die amerikanische Spielart des Faschismus setzt nicht, wie die Kollegen vom Kontinent, auf die warme Volxxküche, die ihre Mobilisierungsfunktion durch Exklusion von Nichtidentischen erhält. Sondern auf Staatsfeindschaft, die Gesellschaft darauf reduziert, den wenigen auserwählten Tat- und Kraftmenschen willfähriges Werkzeug zu sein:


-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
18.04.18 16:10 #26054 stadt der träume

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
18.04.18 16:17 #26055 die form

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
18.04.18 16:33 #26056 unter wilden: politische dekultivierung
...Grammatik und Syntax von Gewalt durch Sprache werden erkennbar, sobald diese Verletzungskraft erlangt hat und zerstörerisch wird; Sprechakte des Hasses gehorchen einer dem Diskurs innewohnenden Ökonomie der Gewalt. Wie an allen großen Wendepunkten der Geschichte bricht auch in der gegenwärtig anlaufenden vierten Industriellen Revolution das Archaische aus der Sprache. Doch der Übergang vom Wort zur Tat bleibt auch in der digitalen Welt ein qualitativer Sprung. Ein Prozess von der Sprachgewalt zur Gewalt durch Sprache und von dieser zur gewaltsamen Tathandlung erfolgt nicht mit Notwendigkeit, doch der latente Hass wird durch Sprache manifest. Am Ende eines solchen Prozesses kann... https://www.heise.de/tp/features/...te-Ordnung-der-Dinge-4024508.html
-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
18.04.18 16:35 #26057 sitz der gnade

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
18.04.18 16:42 #26058 himmelgrau

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
19.04.18 12:02 #26059 heute: onmutu mechanicks

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
19.04.18 12:13 #26060 your touch is so electric

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
19.04.18 12:19 #26061 calyx

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
19.04.18 12:42 #26062 constant x

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
19.04.18 13:39 #26063 phosphor

-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
19.04.18 22:29 #26064 #053 Diskurse über Ayn Rand
scheinen ideologisch und auch emotional gerne sehr aufgeladen geführt zu werden, was thematisch natürlich keineswegs überrascht.... trotzdem lohnt es sich auch hier, einmal zu schauen, worum es Ayn Rand denn im Kern tatsächlich geht und wie Begriffe wie Altruismus und (rationaler) Egoismus bei ihr dann auch tatsächlich belegt werden, was bei ihr darunter fällt und was nicht, anstatt eher dabei zu verbleiben, was diese Begriffe bei einem selber auslösen und für Vorstellungen erzeugen.

So wendet sie sich dann auch nicht etwa kategorisch dagegen, anderen Menschen zu helfen (wer täte das auch ernsthaft?) Sondern sie wendet sich gegen die ihrer Ansicht dem Altruismus imanente Abwägung, das Wohl von Anderen, oder eines Kollektives, grundsätzlich über das eigene zu stellen.
(Unter solche Abwägungen fallen dann bei ihr z.B. eben auch solche Vorstellungen oder gar gesellschaftliche Forderungen, dass es obligatorisch wäre, das eigene Leben für das Vaterland zu opfern und ähnliches.)

Wenn hingegen von einem rationalen Egoismus gesprochen wird, so muss dieser die Berücksichtigung der Bedürfnisse der Anderen notwendiger Weise mit einschließen. Kein rationaler Egoist kann es sich nämlich leisten, nur an sich und nicht auch an die Anderen zu denken.
Der Unterschied zum Altruismus bestünde dann allerdings in der Bedeutung und Rolle des Selbst.

Daneben ist es dann bei Denkern wie Ayn Rand und natürlich auch Nietzsche, der hier letztens ebenfalls kurz kommentiert wurde, nicht nur interessant, sich damit zu beschäftigen, an welchen Stellen man sie kritisieren kann und sollte, sondern auch damit was man dort an Richtigem und Wertvollem entdecken kann.



 
19.04.18 22:29 #26065 Ayn Rand's Counterintuitive Philosophy:
19.04.18 22:54 #26066 ...dabei liegt sie gerade in ihrer Vehemenz
und radikalen Apodiktik sicher nicht in jedem einzelnen Punkt völllig richtig.
Wenn man das mal vernachlässigt erkennt man aber, dass es ihr nicht um eine Apotheose des narzistischen Egos geht, sondern um das Bekenntnis zu einem aufgeklärten über das rein materielle gehende Selbstinteresse, um die emanzipatorische Suche nach dem eigenen Glück und die Entfaltung der eigenen Möglichkeiten, ...was ohne eine empatische Aufmerksamkeit für andere allerdings kaum in befriedigender weise gelingen dürfte.

Ein Punkt, den allerdings nicht nur manche Kritiker zu übersehen scheinen, sondern auch sicher einige ihrer Anhänger XD.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  1043    von   1043     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...