Allianz

Seite 1 von 33
neuester Beitrag:  24.04.17 11:36
eröffnet am: 24.12.05 11:58 von: nuessa Anzahl Beiträge: 803
neuester Beitrag: 24.04.17 11:36 von: Timo1990 Leser gesamt: 273735
davon Heute: 98
bewertet mit 17 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  33    von   33     
24.12.05 11:58 #1 Allianz
WKN: 840400   ISIN: DE0008404005

Aktie & Unternehmen
Geschäft Versicherungsunternehmen
Homepage www.allianz.com
Aktienanzahl 395,9 Mio
Marktkap. 50.929,3 Mio
Indizes/Listen DAX (Per.), Eurostoxx 50, Prime Standard, HDAX, CDAX, Stoxx 50  

Bewertung:
17

Seite:  Zurück   1  |  2    |  33    von   33     
777 Postings ausgeblendet.
17.02.17 15:26 #779 @ Johnny Utah
Danke für das Zitat bzgl. Einzug der Aktien. Ist mir irgendwie durch die Lappen gegangen. Damit wäre der Punkt zumindest geklärt.  

Angehängte Grafik:
index.jpg
index.jpg
17.02.17 15:30 #780 Aktienfuchs2
Ich kopiere Dir die relevante Passage aus dem HV-Beschluss hier rein:

"Sie können eingezogen werden, ohne dass die Einziehung oder ihre Durchführung eines weiteren Hauptversammlungsbeschlusses bedarf. Die Einziehung führt zur Kapitalherabsetzung. Der Vorstand kann abweichend davon bestimmen, dass das Grundkapital bei der Einziehung unverändert bleibt und sich stattdessen durch die Einziehung der Anteil der übrigen Aktien am Grundkapital gemäß § 8 Abs. 3 AktG erhöht. Der Vorstand ist in diesem Fall zur Anpassung der Angabe der Zahl der Aktien in der Satzung ermächtigt."

Die HV muss also nicht zustimmen. Die Satzung muss nach Ende des ARP angepasst werden. Dies erledigt der Vorstand und der Aufsichtsrat, da in der Satzung bzw. im damaligen Beschluss der HV über den Erwerb eigener Aktien eine entsprechende Ermächtigung vorhanden ist. Der Vorstand hat dies dann zum Handelsregister anzumelden. Entweder führt es zu einer Kapitalherabsetzung (der Anteil der verbleibenden Aktien am Grundkapital bleibt gleich) oder nicht (der Anteil der verbleibenden Aktien am Grundkapital erhöht sich entsprechend). In beiden Fällen verschwinden die eigenen Aktien, so dass der EPS bei gleichbleibendem Gewinn höher wird.

Bei der Allianz entspricht 1 Aktie nicht 1 Euro am Grundkapital. Insofern haben sie sich beide Wege vorbehalten. Das Ergebnis ist aber für uns als Aktionäre dasselbe.

Wenn eine Aktie rechnerisch z. B. drei Euro am Grundkapital entspricht, könnte später ein Aktiensplit erfolgen, so dass der Kurs optisch günstiger wird und die Handelbarkeit größer wird. Sollte Allianz irgendwann mal wieder bei 400 Euro notieren, wäre das vielleicht wieder ein Thema. :-)
 
17.02.17 15:32 #781 @ crunch
Kein Thema. Geht mir auch oft so. Der Satz ist auch wirklich ein wenig versteckt. Zwischenzeitlich hat sich der CEO ja geäußert, dass man ARP und Zukäufe stemmen kann. Ich bleibe daher bei meiner Meinung, dass Monsterübernahmen damit vom Tisch sind, denn sonst hätte man sich wirklich vorbehalten, die eigenen Aktien als Übernahmewährung zu verwenden. Der HV Beschluss hätte nämlich eine entsprechende Ermächtigung hergegeben.  
17.02.17 15:35 #782 Ausblick
Ich glaube, angesichts der Föhnwelle im Weißen Haus werden die Ausblicke zu Beginn des Jahres generell extrem konservativ. Sollte die Welt wegen Trump nicht untergehen, dürften wir so ab Herbst wohl einige Prognoseerhöhungen sehen. Allianz wäre für mich auch so ein Fall. In jedem Fall bleibt es spannend und es wird gute Tradingchancen geben.  
17.02.17 16:05 #783 Johnny Utah
Es ist wirklich bemerkenswert wie schnell und fundiert Du den Sachverhalt erklärst. Dies ist ein ernormer Mehrwert , wenn man sich - so wie ich - erst in derartige kapitalmarktrechtliche Themen reindenken muss.

Ist es denn zB auch aus Sicht auch von Großaktionären egal, wie sich die Gesellschaft letzlich entscheidet? Oder ist es nicht evtl. so, dass eine Kapitalherabsetzung auch auf relevante Kennziffern auswirken können, welche dann wiederum Einfluss auf neue Investoren hätte. Darüber hinaus bestehen ja auch im Versicherungsbereich besondere Regulierungstatbestände, die an die Höhe/Verhältnis des Eigenkapitals anknüpfen (Erfordernis von zusätzlichen Kapitalpuffern etc.). Zudem wäre eine Kapitalherabsetzung doch auch hinsichtlich einer zukünftigen M&A Transaktion nachteilig, da mann zuvor vlt. wieder eine neue aufwendige Kapitalerhöhung beschließen müsste.  
17.02.17 16:22 #784 Aktienfuchs2
Ich mache das beruflich seit 16 Jahren, insofern habe ich da eine gewisse Erfahrung und weiß daher, wo zu schauen ist.

Deine Überlegungen sind absolut richtig. Die Allianz hat sich ja auch beide Möglichkeiten vorbehalten. Wie sich die Gesellschaft schlussendlich entscheidet, können wir hier nicht sagen. Ich persönlich würde eher davon ausgehen, dass man den Weg der Erhöhung der rechnerischen Aktienbeträge geht. Die BaFin muss in beiden Fällen zustimmen. Angesichts der Höhe des Grundkapitals wären beide Wege machbar.
 
20.02.17 17:08 #785 Löschung

Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 21.02.17 14:13
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

Bewertung:

22.02.17 12:36 #786 Nächste Hürde 170 Euro
 

Bewertung:

09.03.17 16:11 #787 Neues Jahreshoch!
 

Bewertung:

10.03.17 08:20 #788 Vorbörslich ...
171€ !!!

Läuft ...  

Bewertung:
1

10.03.17 15:25 #789 Roecki
Jetzt kommt es darauf an sich auch über der Marke um 170€ zu halten, damit es kein False Break wird. Dürften heute jedenfalls zur Eröffnung CT orientierte Leute reingesprungen sein oder per Stopp Buy bedient worden sein, weil die 170 gerissen wurde. Da müssen aber weitere Leute / instit. Investoren nachspringen. Kann natürlich sein, daß man nächste Woche zum großen Verfallstag eine runde glatte Zahl sehen will und man sich bis dahin nicht wirklich davon weiter weg bewegt. Nach oben wäre darüber Luft bis zum Widerstand von 180,29€.  Aber es muß natürlich auch der Gesamtmarkt Lust haben noch weiter zu klettern. Man tut sich jedenfalls zuletzt sehr schwer sich weit über 12000 Punkte zu bewegen und da alte ATH anzusteuern. DAX ist einer der wenigen Indizes der noch kein neuen ATH gemacht hat. Und die 2400 in S&P könnte auch noch eine Weile nicht nachhaltig getoppt werden ( https://www.fxstreet.com/news/...r-at-2300-goldman-sachs-201702270906 --- http://www.zerohedge.com/news/2016-11-30/...sp-target-2400-trump-hope ) Positiv wäre ansonsten, daß im 1Q. bislang größere Schadensereignisse ausgeblieben sind und die übliche Wintersturmsaison in Europa deutlich schwächer war als in anderen Jahren. Hoffen wir mal die nächsten Wochen bleibt es so. Dann müßte die Q.1/17 Zahlen wieder gut werden. Und die Zinsschritte in den USA strahlen natürlich auch auf unsere Versicherungs/Banken Werte ab, da die ja auch international in Anleihen investieren und weltweit agieren..  

Angehängte Grafik:
chart_free_allianz__.png (verkleinert auf 34%) vergrößern
chart_free_allianz__.png
10.03.17 17:26 #790 nachhaltiger Sprung über die 170 damit
erstmal erneut gescheitert. Warum ist man zur Eröffnung am Beginn eigentlich so hoch geflogen? Bullenfalle? Eindeckungskauf von jemandem für den kommenden großen Verfallstag? Zumindest wurden einige Charties geködert mit der Aktion. Ging ziemlich schnell dann wieder in eine Abverkaufphase über. Scheint momentan keine größeren Adressen zu geben die Kurse über 170 wollen. Genauso wird jeder Versuch im DAX nachhaltig wieder über 12000 zu laufen seit Tagen abgewürgt. Vielleicht auch Vorzeichen dafür wo die Big Boys die Kurse in einer Woche zum Verfall haben wollen?  

Angehängte Grafik:
chart_week_allianz-.png (verkleinert auf 52%) vergrößern
chart_week_allianz-.png
15.03.17 22:29 #791 170 schen
 

Bewertung:

24.03.17 10:40 #792 Luft scheint raus zu sein
vorläufig ....bei gutem Dax geht es vielleicht nochmal bis 172....dann war es das aber auch erstmal
mM.  
24.03.17 11:24 #793 Tja bei den Negativen Aussagen von Hunt
Siehe Ariva !  

Bewertung:
2

24.03.17 11:44 #794 Lächerliche Analyse von der Soc.Ger.
Manchmal glaubt man die Fondsmanager sind nicht beim Verstand. Schon kommt eine manipulierte Verkaufsempfehlung der Societe General, die schon seit Jahren die AXA protegieren, und sogleich verkaufen die Fondsmanager. Auch ist die Begründung der Soc. Ger. unsinnig: Mangelnde Kosteneffizienz der Allianz, als wenn die Franzosen um die Kosten der Allianz wüssten, die kennen ja noch nicht mal ihren eigenen.  

Bewertung:
2

24.03.17 12:13 #795 #793 "Möglich" ja, aber eben nicht sicher ;)

Hatte ich auch gelesen:

Allianz-Vorstandsmitglied Hunt hält Markteinbruch im zweiten Quartal für möglich
http://www.ariva.de/news/...nt-haelt-markteinbruch-im-zweiten-6083645


Aber MÖGLICH ist vieles an der Börse. Auch eine Fortsetzung der Rallye. gibt ja das sprichwort "Die Hausse stirbt in der Euphorie". Haben wir das Stadium schon erreicht oder muß man noch weiter überdrehen? Gibt auch genug Leute die die These vertreten es geht im Q.2 weiter aufwärts.  Ob ein Einbruch kommt und wenn ja, wann im 2.Q. ist offen. Die US Börsen sind ja ohnehin schon seit Wochen in einer Korrektur. Anfang März war man bei 2400 im S&P im Top und zuletzt  war man bereits im Bereich 2340/50. Wir haben bislang im DAX noch nicht wirklich korregiert. Muß man jetzt abwarten, ob der aktuelle Rebound am Ende doch nur Window Dressing ist gegen Ende des 1.Q/17. Wird man ja dann Anfang April erleben.

Die Story, daß man im Q.1 /17 vielleicht schon das Jahreshoch 2017 sieht und dann die folgenden Quartale tendenziell leicht schwächer werden, ist nicht neu. Hat Goldman Sachs schon im November propagiert nach der Wahl von Trump.

Goldman Raises S&P Target To 2,400 On "Trump Hope - http://www.zerohedge.com/print/579026

S&P 500 Set To Rally To 2,400 In Q1 But Fall By End Of 2017: Goldman - http://www.valuewalk.com/2016/12/...ly-2400-q1-fall-end-2017-goldman/


Die Trump-Rallye im Aktienmarkt ist sehr schnell und sehr weit gelaufen ohne gleichzeitig entsprechend fundamentales Wachstum zu erzeugen. Inzwischen mehren sich auch Stimmen die bezweifeln, daß Putins Mann in Washington überhaupt die 4 Jahre übersteht. Gleichzeitig haben mehrere FED-Mitglieder dieser Tage verkündet dieses Jahr könnte es sogar 4 Zinsschritte geben und nicht nur 3 Schritte. Steigende Zinsen sind normalerweise kontraproduktiv für den Aktienmarkt. Sicherlich sind steigende Zinsen positiv das Geschäft für Banken und Versicherungen, die unter den schwachen Zinsniveaus seit Jahren leiden, deren Kurse aber gerne auch dann mit in Sippenhaft genommen werden, wenn der Gesamtmarkt schwächelt. Da wäre wohl auch eine Allianz wenig imun. Und auch der Euro wird gegenüber dem Dollar jetzt wieder stärker. Schadet dem Export. Von daher kommt von der Seite schon einiges an potenzieller Dämpfung und  wichtige Wahlen in Europa dürften auch bis in den Herbst noch für Verunsicherungen sorgen. Wer also gute Performance seit November gemacht hat, der könnte geneigt sein jetzt erstmal etwas Geld vom Tisch zu nehmen und dann vielleicht überlegen erst im Herbst wieder einzusteigen, wenn man sehen kann welche politischen Tretminien hochgegangen sind und welche nicht.

 

Angehängte Grafik:
gs_new_price_1_-.jpg (verkleinert auf 81%) vergrößern
gs_new_price_1_-.jpg
24.03.17 12:30 #796 @ Evola,einfach ALLE Analysten nicht ernst .

Hast du gut beobachtet, daß französiche Banken/Analysten prinzipiell deren heimische Unternehmen lieber hoffieren mit ihren KZ und parallel deren ausländische Konkurrenten gerne abwerten. Ist umgekehrt bei uns aber auch nicht viel anders, da man nunmal geschäftlich mit den Firmen im eigenen Land stärker verbandelt ist und da auch eher Gefälligkeitsanalysen gemacht werden. "Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing". Aber wer nicht auf den Kopf gefallen ist der richtet sich eh nicht nach Analysten und deren Kurszielen, egal ob die nun hoch oder tief liegen, da empirisch bewiesen ist, daß die Jungs mehr würfeln als rechnen. Das Ganze ist doch eher Narrenbespaßung. Gottfried Heller sagte mal so schön treffend: "In der Hausse braucht man keine Analysten und in der Baisse sollte man sie tunlichst meiden". Und der alte Kosto sagte immer :" Der Analyst denkt, aber die Börse lenkt" ;)

Analysten liegen mit ihren Aktien-Empfehlungen regelmäßig schief - http://www.presseportal.de/print/1234164-print.html - ".. Auswertung von rund 7.150 Aktien-Empfehlungen ....Mehr als die Hälfte der Empfehlungen erwies sich im Nachhinein als wenig zutreffend ..Im Kasino auf Rot oder Schwarz zu setzen, hätte wohl eine bessere Trefferquote gebracht .."

Warum Prognosen von Börsen-Analysten sinnlos sind - https://www.welt.de/finanzen/geldanlage/...nalysten-sinnlos-sind.html "..„Manchmal würde man die Analysten gern mal fragen: Was machen Sie eigentlich hauptberuflich? Was viele Anleger schon seit Langem beobachten: Analystenprognosen bringen an der Börse keinen Mehrwert... Analysten gehören zu den am stärksten überbezahlten Personengruppen. Diese Einschätzungen braucht kein Mensch!.."

 
25.03.17 21:52 #797 Analysten
Was wahr ist, ist dass Selektion von Analysten und auch Fondsmanagern statistisch keine Überrenditen bringt. Allerdings betrifft das auch private Anleger, die sogar unterdurchschnittlich abschneiden (Timing).

Wieso ist das so? Weil der Markt Informationen über Aktien einpreist. Und das tut er, weil es unzählige Analysten gibt, die mit ihren Analysen die Kurse bewegen. Analysten erfüllen damit eine volkswirtschaftlich wichtige Funktion (effiziente Kapitalallokation). Gleichzeitig sind ihre Analysen der Grund, wieso der Markt durch Analysen kaum zu schlagen ist, eben weil alle Analysen in den Preisen stecken. Überbezahlt würde ich nicht sagen. Der Job erfordert ein hohes Engagement und eine hohe Bildung. Nur haben viele Anleger völlig falsche Vorstellungen vom Markt. Sie denken, ein paar gute Analyse und man schlägt den Markt systematisch und genau das ist nicht der Fall.

Anders gesagt: wären Analysten schlecht, dann gäbe es einige Analysten, die den Markt systematisch outperformen. Da die Zunft Informationen aber sehr gut verarbeitet, gelingt dies so gut wie niemandem. Unterm Strich spricht das für die Analysten.

Viele Grüße  

Bewertung:
1

29.03.17 09:45 #798 Auch ...
hier, der Ausbruch läuft!  

Bewertung:
1

04.04.17 12:40 #799 Unterstützung
Ich habe kürzlich irgendwo in diesem Forum die Formulierung gelesen "der Widerstand wird zur Unterstützung". Genau das ist bei der Allianz in der letzten 10 Tagen geschehen. Erst ging es über die € 172 partout nicht rüber, nach dem Überwinden sichern uns exakt  diese € 172 (hoffentlich auch weiter) nach unten ab. Wir sehen Charttechnik für mich als Laien quasi zum Anfassen.  

Bewertung:
2

12.04.17 12:57 #800 Kostenlage der Allianz
Ich arbeite bei einem Konkurrenten der Allianz und will als Antwort zum Analysten der Soc Gen. etwas zur Kostensituation mitteilen:
Es gibt in Deutschland nur Direktversicherer, die eine bessere Kostenquote haben als die Allianz. Diese liegt seit einigen Jahren bereits deutlich unter 1% für die verwalteten Verträge im Lebensversicherungsgeschäft, mit weiter abnehmender Tendenz. Dies hat zwei Gründe: Zum einen das damals noch von Hr Riess verantwortete Umbauprogramm, dass personelle Einsparungen brachte und die IT umgestellt hat. Zum zweiten ist die Allianz für mehrere Konsortialgeschäfte mit Beteiligung der Wettbewerber die vertragsverwaltende Stelle, so z.B. bei den Betriebsrenten der sehr verbreiteten MetallRente und der etwas weniger verbreiteten KlinikRente. Dies erhöht die Volumen und damit die Auslastung der Verwaltung zur Kostensenkung.  

Bewertung:
1

24.04.17 09:27 #801 175,-
Respekt!

Eine Aktie für die Ewigkeit!

Und bald hagelts die fette Divi!  

Bewertung:

24.04.17 11:32 #802 Habe heute
alle meine 300 Stück verkauft.
Brauche das Geld... leider...
Bzw 1 Aktie habe ich behalten. Auf die Hauptversammlung werde ich trotzdem gehen ;D
Beim nächsten Crash wenn ich wieder Geld haben sollte ist Sie die erste Wahl um zu investieren.  

Bewertung:
1

24.04.17 11:36 #803 Allianz
Einer der wenigen Blue Chips, die mich fundamental wirklich überzeugen. Ich bin froh, mich im Laufe des Jahres 2016 mit Allianz-Aktien eingedeckt zu haben und habe vor, sie langfristig zu halten.  

Bewertung:
1

Seite:  Zurück   1  |  2    |  33    von   33     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...